Nicht selten werde ich gefragt, was ein Suchmaschinenoptimierer können muss, wie man eigentlich SEO wird oder was das Geheimnis erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung ist. Je nach Fragendem und eigenem Mitteilungsbedürfnis variieren die Antworten irgendwo zwischen „SEO ist eigentlich ganz einfach, wenn man den Dreh raus hat“ und „SEO ist viel zu kompliziert, um es auf die Schnelle zu erklären“.

Damit ich diese Frage in Zukunft nicht mehr beantworten muss, möchte ich nun das „Geheimnis“ verraten, was einen guten SEO ausmacht:

Geduld – Eine, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete, Suchmaschinenoptimierung kann nervig und mühsam sein, und der gewünschte Optimierungserfolg wird manchmal erst nach einigen Wochen oder Monaten sichtbar. Wer zu oft seine Pläne ändert, jede Abkürzung mitnimmt und meint, auf jede Rankingschwankung reagieren zu müssen, ist oft schlecht beraten.

Eigeninitiative – Es mag für den ein oder anderen desillusionierend sein, aber die besten Linkpartner für euer Projekt melden sich nicht per Linktausch E-Mail, und eine erfolgreiche Optimierung erreicht man nicht durch Abakus-Diskussionen oder RSS-Feed Abonnements. Wer recherchiert, analysiert, testet und auch mal Dinge falsch macht – aber agiert – wird weiter kommen als ein SEO der nur reagiert.

Hintergrundwissen – Auch wieder ein Oberlehrer-Ratschlag: Ohne ein Mindestmaß an technische Basics in Sachen HTML, Scripting, Servertechnik, HTTP-Protokolle etc. wird man es als SEO schwer haben. Die Grundlagen für On- und Offpage Optimierung zu erlernen ist da vergleichsweise simpel.

Erfahrung – Es mag arrogant klingen, aber langjährige Erfahrung mit verschiedensten Anforderungen und Entwicklungen, ist beim SEO durch nichts zu ersetzen. Die Auswahl der effektivsten Maßnahmen für ein bestimmtes Szenario und die korrekte Bewertung auch unvorhergesehener Ereignisse, kann man nur mit der Zeit lernen.

Interpretationsfähigkeit – Nicht jeder Ratschlag in Sachen SEO ist ein guter Ratschlag und nicht jedem Trend muss man folgen. Aussagen aus Richtung Google verfolgen z.B. auch nicht selten Marketingziele oder sollen auf die Szene wirken. Foren-Posts werden auch von denselben Leuten beantwortet, die anderer Stelle blöde Fragen stellen. Beobachtungen und Analysen aus Blogs müssen nicht immer fundiert sein; selbst die besten SEO Blogger verrennen sich bisweilen. Selbst denken hilft!

Mut – Wer keine Fehler macht, keine Grenzen mit eigenen Projekten austestet, einem Kunden nicht auch mal Halbwissen mit voller Überzeugung verkauft und trotzdem erfolgreich ist, hat entweder ein Google-Gen mit in die Wiege bekommen oder ist nicht so erfolgreich, wie er es sein könnte. (Vernunft und Verantwortungsbewusstsein dem Kunden gegenüber sind übrigens genauso wichtig, haben aber den falschen Anfangsbuchstaben.)

Networking – In diesem Punkt sind sich wohl alle SEOs einig: die besten Tipps bekommt man im direkten Gespräch mit den richtigen Leuten. Die Möglichkeit, bei Bedarf einen Experten aus dem eigenen Bekanntenkreis zu befragen, ist oft auch wesentlich hilfreicher, als sich an ein Forum zu wenden oder eine Antwort für ein ganz bestimmtes Problem im Web zu suchen. (btw: Meet Me @ DMEXCO, Halle 8, TRG Stand C-025/D-024)

Idealismus – SEO ist nicht sexy, SEO ist Nerd-Stuff. Man sollte nicht erwarten, auf einer Party damit prahlen zu können, dass man Suchmaschinenoptimierer ist, oder die Nummer 1 bei Google für „Private Krankenversicherung“. Man kennt und kann zwar Dinge, von denen Otto Normal keinen blassen Schimmer hat, aber die will niemand wissen. Sieh’ zu, dass Du einen guten Job machst, verdiene dein Geld und hole Dir deine Selbstbestätigung über Erfolge.

Selbstreflexion – Oft aus Bequemlichkeit vergessen, aus Zeitnot verschoben oder für nicht so wichtig erachtet; dennoch ist der Schritt, seine eigene Methodik und Empfehlungen regelmäßig zu hinterfragen, sehr zu empfehlen.

Btw: Habe ich gerade einen sinnvollen Blogpost verfasst? Ist es nur Blabla und eine Spielerei mit Anfangsbuchstaben? Sind die einzelnen Punkte wirklich wichtig und die Tipps hilfreich? Hätte ich Die Zeit nicht lieber in meine Projekte gesteckt? 😉

21 Kommentare
  1. holger
    holger sagte:

    Prima auf den Punkt gebrachter Artikel 🙂 Wobei offensichtlich nur die wenigsten SEO´s (oder besser gesagt diejenigen die sich so nennen) auch nur ansatzweise daran halten. Tja leider das sich halt (fast) jeder Seo nennen und auf dicke Hose mit Halb- oder Nichtwissen machen.

  2. Sponsordealer
    Sponsordealer sagte:

    Guter Beitrag, zwar nichts neues aber wenigstens mal leicht und verständlich geschrieben. Ich bin auch immer der Ungeduldige gewesen und versuche dies nun zu ändern. Und genau solche Beiträge braucht man um nicht wieder vom Weg ab zu kommen. 🙂

  3. Boris
    Boris sagte:

    Hi Gero,
    das Geheimnis, das keines ist. Cooles Wortspiel, macht einfach Lust auf mehr. Hat mir gut gefallen: “…hole Dir deine Selbstbestätigung über Erfolge….” Ich füge noch dazu: “…auch wenn der Kunde dir was anderes erzählt.” (Sie machen da jetzt schon seit 3 Wochen rum, wie lange dauert das denn noch, bis wir auf Platz 1 sind?) 🙂

  4. Michael
    Michael sagte:

    Hallo und vielen dank für die SEO Tipps.
    Wenn man sich neu mit SEO beschäftigt, ist das blöde wirklich – man weiß nicht so recht, welche Infos stimmen und welche lesenswert sind. Da heißt es: Fehler machen und lernen. Auf der Stufe bin ich selber noch.

    Werd wohl öfter mal vorbei schauen.
    Greets

    Micha

  5. Basti
    Basti sagte:

    Gut geschrieben .. und alles voller CODES .. wie auch immer. Recht haste in jedem Falle und das alles NERD Stuff ist, damit haste auch recht .. nur ist alles FREAKY … der Mann in der Werkstatt der da Motoren frickelt, etc …

    😉

  6. Raphael
    Raphael sagte:

    Ich habe schon auf so mancher Studentenparty mit einigen Leuten über Seo, die gesellschaftlichen Auswirkungen durch das Internet und durch Seo und ähnliche Themen nah an der Suchmaschinenoptimierung geredet und hatte selten das Gefühl, dass es keine Sau interessiert. Man muss halt einen Bezug finden zud em, was die anderen aufd er Party machen. Bei Studenten vor allem der Geisteswissenschaft istd as gar nicht so einfach. Für mich ist Seo nämlich nicht nur Geld verdienen, sondern auch ein Forschungsgebiet.

  7. Webdesigner Michael Janik
    Webdesigner Michael Janik sagte:

    Endlich mal eine andere Art von Seo-Tipps. Zwar sehr allgemein aber die Punkte stimmen. Nur den Punkt Mut finde ich selbst nicht so gut. Vielleicht bei Projekten, die einem selbst gehören, aber nicht bei Projekten der eigenen Kunden. Da sollte man lieber auf altbekanntes und abgesichertes zurückgreifen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Schlagrate immer weiter zu. Und die Sache wird zunehmender komplexer. Ganz am Ende bleibt aber noch ein SEO Geheimnis übrig. Und das ist das größte Seo Geheimnis überhaupt. Das ist euer Wissen, das ist eure […]

  2. […] Go here to see the original: Das SEO Geheimnis […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.