Fortsetzung. Tag 1 der Seo Campixx 2011. Nach dem Warm-Up ist vor dem Event. Am nächsten Morgen bedurfte es einer gewissen Kraftanstrengung um Morpheus Armen zu entfleuchen: Aufstehen, Frühstück, Campixx-Begrüßung – und dann gings ab – total tolle Trommelwirbel-Tornados traumatisierten tierisch tolerante Tonträger.

Total toll trommelnde SEOs from Gerald Steffens on Vimeo.

Massen an Seos trommeln für den Regenwald. Die Seo-Campixx 2011 war eröffnet.

Vom Spirit getrieben, gings zuerst in die Pause und danach ans Eingemachte. Als Beleg hier noch ein Foto von Tobias “Noki” Schwarz, das zeigen soll wie sich morgendliches Trommeln auf die Mentalität von Seos auswirken kann.

Die Workshop-Rallye ward eröffnet. Hunderte von Seos strömten durch die Gänge des Müggelsee-Hotels, um in gebrandeten Räumen mit Namen wie Superclix, Searchmetrix, Sistrix oder Brandenburg nach dem Workshop ihres Vertrauens oder Interesses zu suchen. Gefühlt waren das Tausend Workshops, die da auf der Agenda standen 😉

Damit hatte man die Qual der Wahl, welcher Veranstaltung man den Vorzug geben wollte. Bis zu 12 parallele Sessions waren dann auch für mich als rasender Fotoreporter zu viel des Guten. Wo ich in den Vorjahren noch von Raum zu Raum geeilt bin, um einen möglichst vollständigen Abzug aller Workshops zu bekommen, habe ich es in diesem Jahr bei eingen sporadischen Besuchen belassen. Das hatte zudem den Vorteil, dass ich endlich auch mal etwas mehr von den Inhalten mitbekommen habe 🙂

Und so fiel meine Wahl zu Beginn auf Sistrix und seine Anatomie eines Linkbaits und Fabian Brüssel mit seiner Clickfraud 101 Vorstellung. Beide Workshops waren gut besucht, was bei Johannes am Namen und bei Fabian am Reiz des Verbotenen gelegen haben dürfte 😉 Auch ich bin dem Reiz des Verbotenen erlegen und habe so den größten Teil von Fabians Workshop als Zuschauer verfolgt. Schon großes Kino, was Meister Cyb da aus seinem Hut gezaubert hat. Besucher Virtualisierung auf höchstem Niveau.

Und weiter gings. Ab in die Pause, Smalltalk mit diversen Dschungel-Helden und dann auf zur nächsten Session-Runde. Diesmal führte mich mein Weg als erstes zur Duplicate Content Veranstaltung von Valentin Pletzer, der Interessantes zu doppelten Inhalten zu berichten wusste,

dessen Session ich aber leider etwas später verlassen musste, um einen neugierigen Blick auf Seouxindianer Benjamin Wingerters Workshop-Debüt zu werfen, bei dem es darum ging, fremde Satellitenseiten zu erkennen & eigene zu schützen.

Ein wirklich gelungener und unterhaltsamer Vortrag, ähnlich wie schon bei Fabian Brüssel wurde eine Vielzahl an Aspekten aufgezeigt, die man beachten sollte, wenn man nicht bei Google oder der Konkurrenz auffallen möchte. War natürlich klar, ein (Seoux-)Indianer hinterlässt keine Spuren und schleicht sich lautlos an die Suchmaschinen an 🙂

Mittagspause. Nach dem Gehirn musste jetzt endlich auch der Magen versorgt werden. Mir hats gut geschmeckt, also kein Grund zum klagen wie in früheren Campixx Jahren, wo sich meine Begeisterung etwas in Grenzen hielt.

Dank des schönen Wetters konnte man in diesem Jahr das erste Mal sein Essen und den Mittagsplausch auch draußen an der frischen Luft genießen.

Nach der Mittagspause musste ich mich beeilen, um den Regenwald zu retten. Mario Göttsche und Jens Brechmann hatten am Hoteleingang zum Workshop “Biertrinken für den Regenwald” geladen, dieser lobenswerten Aktion konnte ich mich natürlich als grün angehauchter Weltverbesser nicht entziehen.

Leider habe ich erst hier erfahren, dass Mario aufgrund eines unverhofften Befalls seines Magen-Darm Traktes gar nicht erst angereist war und so musste Jens ganz alleine diesen Workshop leiten, was ihm natürlich mit Bravur gelungen ist. Dennoch schade, das Fehlen von Mario hat den Regenwald sicherlich große Waldgebiete gekostet. Und während die meisten von uns noch draußen für den Regenwald kämpften, machte ich einen kurzen Abstecher zu Seoprogrammierer Fabian Rossbachers openseodata Vortrag, um einen Blick auf den Stand der Dinge beim ersten OpenSource Seo Projekt zu werfen.

Gerade als ich den Raum verlassen wollte, kam dann die Promnynenz in netter Begleitung dazu.

Während also die meisten Seos fleißig Vorträge hielten oder als Zuhörer den Sessions beiwohnten, war der Veranstalter bislang kaum in Erscheinung getreten. Ein klarer Fall für “Seo.de Investigativ”, ich machte mich auf die Pirsch, um dem Seonauten auf die Schliche zu kommen. Kaum zu glauben, auf was ich dabei gestoßen bin. Wir alle schufteten wie die Blöden um unser Wissen zu verteilen oder zu vermehren und Marco der Hallodrie saß da gemütlich am Empfang auf dem Sofa und machte sich an blonde Frauen ran.

Das war natürlich ein starkes Stück, danach habe ich rot gesehen. Die schmerzlich vermissten SEO Campixx Tshirts waren doch noch eingetrudelt. Marco hatte zwischenzeitlich schon das Schlimmste befürchtet. Glück gehabt.

Ich muss gestehen, ich war schon ein wenig verwundert über die rote Farbe. Mit Dschungel und Regenwald assoziiere ich eigentlich ganz andere Farben. Grün zum Beispiel. Was Marco sich dabei gedacht hat, das hat sich mir bis heute noch nicht erschlossen 🙂

Nach diesem Intermezzo gings dann weiter in die nächste Workshop-Runde. Sepita Ansari referrierte über Linkfaktoren 2011 bzw gute und auch böse Links. Hat mir gut gefallen, was unser persischer Agnostiker da so von sich gegeben hat.

Was ist der Unterschied zwischen einem Atheisten und einem Agnostiker? Ein Agnostiker ist ein Atheist, der Angst davor hat, dass Gott stinksauer sein wird, wenn er Unrecht hat.

Nach diesem ketzerischen Einschub, den nur Insider verstehen werden, habe ich erst einmal den Rückzug angetreten und eine Stunde pausiert. Auf gut Deutsch, ich habe mich für eine Stunde aufs Ohr gehauen 🙂 Frisch gestärkt gings dann gegen 17.00 Uhr Richtung Raum Superclix, wo mit “Wer wird Seonär” das Session-Highlight des Abends auf mich warten sollte.

Florian Stelzner und Gero Wenderholm führten Kandidaten und Publikum durch ein unterhaltsames Quiz-Programm, bei dem einerseits die Kandidaten mehr oder minder schwierige Seo-Fragen beantworten mussten um einige attraktive Preise zu gewinnen, andererseits die im Vorfeld eingesammelten Spenden an den Verein “Rettet den Regenwald” überreicht werden sollten.

Immerhin 1451 € sind an Spenden gesammelt worden, ein netter Scheck den Tobias Heiny für den Regenwald entgegen nehmen konnte. Und eine schöne Aktion, die Florian, Gero und die TRG da auf die Beine gestellt haben. Und während die einen ihren Preis schon abgeholt haben, muss ein anderer noch auf seinen Hauptgewinn warten. Marcus Meurer wird von Martin Mißfeldt portraitiert.

Zeit fürs Abendessen. Das obligatorische Schlangestehen am Hähnchen-Grill war angesagt.

Dank des frühlinghaften Wetters konnte man es sich sogar draußen noch gemütlich machen.

So langsam kam die Dämmerung und die meisten Seos zog es wieder ins Warme. Im Raum Superclix konnten sich wagemutige Seos am Surf-Simulator versuchen oder vehement auf einen Fußball eintreten, die anderen konnten sich mit der XBOX Kinetic vergnügen oder gemütlich an der Bar ihren Cocktail ausschlürfen.

Gero Wenderholm ist nicht zu bremsen. Eben noch Moderator beim Seonär und jetzt schon wieder mit voller Power am Ballautomaten.

Am Surf-Simulator wurde dem Publikum halsbrecherische Akrobatik auf höchstem Niveau geboten. Einen guten Seo schmeisst schliesslich nichts um 😉


Beim Anblick dieses aufs Surfbrett abgetauchten Seos muss ich unwillkürlich an den Begriff Seo-Diver denken 🙂

Doch noch ein Seo ist an diesem Abend abgetaucht, Frank Doerr wurde von Thomas Promny regelrecht in die Knie gezwungen, bei seinem Versuch dem wandelnden Aufkleber-Irrwisch auszuweichen. Frank verlor den Kampf, was wieder mal zeigt, selbst mit einem Löwenherz ist man gegen Seos und Drücker ziemlich chancenlos.

Nette Gespräche durfte ich mit Frank Geldschläger und Anwar Ayad.führen.

david-reisner birthe-stuijts David Reisner und Birthe Stuijts. Die gute Birthe sorgte für eines der farblichen Highlights auf der Seo Campixx 2011 🙂

Gegen 22.15 Uhr kam dann Leben in die Bude, die United Four betraten die Bühne und rockten die Campixx.

Last but not least ein Video das Hundert Seos zeigt, wie sie auf den Knien im Takt der Musik mitgehen und zusammen mit den United Four die Location rockten. Der Ton ist leider etwas schrebbelig, bei der zelebrierten Lautstärke aber kein Wunder. Das Bild entschädigt aber für alles andere, so abgefahren sieht man Seos selten abrocken.

United Four und 100+ Seos auf den Knien from Gerald Steffens on Vimeo.

Ansonsten war’s das mit dem Seo-Campixx 2011 Recap vom ersten Konferenz-Tag.

Allen Seos, Freunden, Fans, Lesern und Zufallsbesuchern von Seo.de wünschen wir ein frohes und erholsames Weihnachtsfest und viele Geschenke unterm Tannenbaum. Es wird Zeit sich auf Weihnachten einzustimmen. Wer’s noch nicht kennt, der mag ja vielleicht die Geschichte von Seo Jones und dem weihnachtsmann lesen. Und wer es lieber auf Englisch mag, für den gibt es seit Neuestem die Story von Seo Jones and Father Christmas auch in der übersetzen Form.

Merry Christmas

 

Zum zweiten Mal hat Hanns Kronenberg seinen SEO Adventskalender mit allerlei spannenden Geschenken aufgefüllt und zum zweiten mal habe ich mich als Weihnachtsmann des Tages mit einem kleinen Präsent daran beteiligt.

Nachdem es im letzten Jahr ein Seo Starterkit zu gewinnen gab, habe ich mir für dieses Jahr mal etwas anderes ausgedacht. Inwiefern das jetzt ein schöneres, netteres oder nur anderes Geschenk ist, darüber bin ich mir noch nicht im Klaren. Auf jeden Fall sollte es etwas Besonders sein. Und darum findet ihr im diesjährigen Seo Adventskalender hinter Türchen 11 versteckt die Chance, einen Tag mit der Seo-Klitsche zu gewinnen. Weitere Informationen zu Gewinn und Modalitäten könnt ihr dem Kalendereintrag entnehmen.

Wie könnt ihr gewinnen?
Entweder ihr bloggt oder schreibt einen Kommentar oder twittert darüber oder schreibt was an die facebook wall http://www.facebook.com/seoklitsche

Schreibt einfach, warum ihr von der Seo-Klitsche besucht werden möchtet. Zum leichteren Finden benutzt bitte in eurem Text das hashtag #adventsklitsche. Der Gewinner wird dann auf Klitschenart ermittelt.

Also, haut rein in die Tasten und gewinnt einen Tag Abwechslung vom trüben Seo-Alltag.

Die Anreise – von Harsewinkel nach Bonn

Am Donnerstag Nachmittag begab ich mich auf den Weg nach Bonn, um dort zum ersten Mal am SEO Stammtisch Bonn teilzunehmen. Ausrichter dieser Verantaltung war Johannes Beus, auch bekannt als Lichtgestalt der Seo Szene. Vielleicht werdet ihr euch jetzt fragen, was um Himmelswillen hat ein Harsewinkler SEO in der ehemaligen Bundeshauptstadt zu suchen? Diese Frage beschäftigte mich ebenfalls während meiner 140 minütigen Zugfahrt nach Bonn. Am Bahnhof stand dann schon die Antwort – Uwe Weider, ein langgedienter SEO aus Bonn, hatte mich auf der DMEXCO überredet, ich möge doch meine Idee, durch die Republik zu reisen und SEOs und SEO Firmen zu besuchen und zu porträtieren, wahrmachen und am besten gleich mit Bonn anfangen.

Das Intermezzo – bei Johannes im Büro

Und so habe ich die Gelegenheit ergriffen, das Gute mit dem Nützlichen zu verbinden und vor dem Stammtisch einen Abstecher zu den neuen Büroräumen von Seo Legende Johannes “Sistrix” Beus zu machen. Zusammen mit Uwe trabte ich also in Richtung Wenzelgasse 28, wo die Firma Sistrix vor ca. drei Wochen ihr neues Domizil aufgeschlagen hat. Die Adresse ist gut und zentral gelegen, und vom Bahnhof aus in 10-15 min Fußmarsch zu erreichen. Nach einer herzlichen Begrüßung geleitete uns Johannes durch die Räumlichkeiten und ich nahm die Gelegenheit wahr, ein paar Fotos zu schießen.

Nach ein wenig Smalltalk mussten wir uns auch schon auf den Weg zum Bierhaus Machold begeben, wo die ersten beiden Gäste vor der Türe auf uns warteten.

Der Seo Stammtisch

Bierhaus Machold

Es war 5 vor 7 Uhr und damit noch vor dem offiziellen Stammtisch Beginn, als wir die Gaststätte betraten und feststellen mussten, dass wir nicht die Ersten waren. Der erste Tisch war schon komplett mit Seos besetzt, das habe ich so nicht mal bei der Abakus PubKonferenz erlebt 😉

Es strömten immer mehr Gäste hinein und schon nach kurzer Zeit war der Raum mit Seos gut gefüllt.

Die Themen des Abends waren vielfältig und handelten von Manipulationen bei der besten Seo Wahl, Zeiträubern wie Twitter, Facebook und Familie, alte Bertelsmann und Lycos Zeiten, Jobbewerber und ihre Bewerbungen und die deutsche Rechtschreibung.

Es wurde fließig diskutiert. Sei’s im Stehen, sei’s im Sitzen.

Zwei Themen möchte ich noch erwähnen – Googles aktuellen Angriff auf die lokalen Ergebnisse und eine Diskussion über Hunde und Pferde und Videos. Ausgelöst wurde die Diskussion durch ein neues Projekt von Thilo Krämer mit Namen Tier.tv. Übrigens seht ihr Thilo auf dem folgenden Foto links neben Hanns Kronenberg sitzen.

Eigentlich kann bei dem Projekt nichts mehr anbrennen, auf der einen Seite hat Thilo einen TRG Consultant neben sich sitzen und wie man auf dem nächsten Bild sehen kann, auch noch eine SEO Linguistin hinter sich stehen. Bei solch einer Rückendeckung ist der Erfolg vorprogrammiert 🙂

Der Name lässt es schon vermuten, auf dieser Plattform werden Tier-Videos präsentiert und da soll in Zukunft noch einiges passieren. Vor einigen Wochen wäre ich an solch einem Thema noch achtlos vorbei gegangen, doch seitdem bei uns zu Hause ein kleiner, süßer Labradoodle dudelt, hat sich die Welt auch für mich “tierisch” verändert 🙂

Die letzte Runde

Höhepunkt des Abends, in kleiner Runde und zu fortgeschrittener Stunde, waren Fabian “Cyb” Brüssels Ausführungen zu seiner neuen Experimental-Plattform, die ganz phantastische Dinge können soll und mit der er Google gehörig auf den Zahn fühlen wird.

Leider ist das Projekt so geheim, dass ich mich nicht traue öffentlich darüber zu schreiben. Wer Genaueres darüber wissen möchte, der muss schon auf den nächsten Bonner SEO-Stammtisch kommen 🙂

Nachdem ich die DMEXCO verlassen hatte und irgendwann auch noch ein Taxi auftreiben konnte, gings in Windeseile Richtung Bootshaus auf die OMClub Party. Als ich gegen 20.15 Uhr dort ankam, herrschte schon leichte Dämmerung. Nicht schlecht, denn das gibt dann meist viel stimmungsvollere Fotos.

Immer nur Hereinspaziert zum OMClub 2010 – It’s Party Time

Neben stimmungsvollen Fotos vom Ambiente braucht es aber auch stimmungsvolle Partygäste. Diese fand ich dann drinnen, anfänglich aber noch nicht so ganz in Stimmung und auch noch lange nicht voll. Das sollte sich im Verlaufe des Abends aber noch drastisch ändern. Dass dem so kommen würde war mir aber schnell klar, spätestens als ich auf Gretus und KFZ Axel gestoßen bin. Gerade Letzter hatte schon im vergangenen Jahr auf den Tischen getanzt, ein Blick in seine Augen verriet mir, auch diesmal war er wieder zu Allem bereit. Doch seht selber. Können diese Augen traurig sein?
gretus (mitte) und axel metayer (rechts)jens witzig

Dann gesellte sich auch noch Jens mit an den Tisch, ab da wurde es dann richtig Witzig – im wahrsten Sinne des Wortes. Besonders weil ich dann später erkannte, dass Jens Witzig auch noch für die musikalische Unterhaltung des Abends zuständig war 🙂 Und so ging es alles andere als traurig weiter im Außenbereich des Kölner Bootshauses. Das Gelände füllte sich, die Gläser auch, irgendwann fühlte ich mich dann berufen, auch dem Inneren des Bootshauses einen Besuch abzustatten. Innen sah alles noch recht übersichtlich aus, der Großteil der Gäste musste sich wohl noch draußen warmsaufen 🙂

Drinnen kamen die Gäste so langsam auf Touren

Frank Doerr, Yacine Khorchi, Andreas KrausNachdem ich durch die Räumlichkeiten gegeistert bin, landete ich am Ende in Witzigs Party-Raum, wo mir ein phänomenaler Empfang bereitet wurde. Frank Dörr, einer der Löwen in der Seo-Scene, fiel vor lauter Begeisterung aus allen Wolken (ich glaub es waren dreiundzwanzig an der Zahl). Danach war seine Frisur ganz durcheinander. Ähnlich ergings auch seinem mitgereisten Kumpel – unglaublich, was waren die Haare beim Andreas Kraus. Nur der Dritte im Bunde, Yacine Khorchi, war wohl gerade vorher beim Frisör und passte deshalb nicht so recht ins Bild 😉

Genug der Worte Spielerei, so langsam gings ans Eingemachte. Auf Empfehlung von Frank habe ich mir einen Welcome-Drink bestellt – ich muss sagen, ich fühlte mich sogleich willkommen. Frank selber kam auch immer mehr in Stimmung, ganz besonders als am Nachbartisch die Frauenquote immer besser wurde. Also alles Bestens auf der OMClub Party.
Willkommen im Club

Die Gralshüterin des OMclub und der Gralskönig

Und wem hatten wir das Alles zu verdanken? Kirsten Troschitz und unserem guten Randolf. Die Gralshüterin des OMclub hier im Arm von OMClub Veranstalter & Party König Randolf Jorberg.

Draußen an der frischen Luft die gute Laune ruft

Und während sich langsam die Stimmung im Inneren des Bootshauses aufheizte, war draußen der Bär los. Da gab es viel frische Luft, ein wenig Zigaretten-Qualm, einen Hauch von gegrillten Würstchen und gute Unterhaltung. Denn während im Bootshaus-Inneren so langsam die Lautstärke anzog, konnte man sich draußen problemlos unterhalten. Das tat ich dann auch, vor allem als mir Nico Krüger und Georg “Skuub” Matzat über den Weg liefen.
ron hillmann + felix wunderwaldpetra hamacher + markus mueller
Ron Hillmann und Felix wie im Wunderwald. Petra Hamacher und Markus Müller nach der Sarkasmus-Session.

Wie ihr unten sehen könnt, der Außenbereich des Bootshauses war phantastisch illuminiert. So richtig erfassen konnte man das aber erst, wenn man eine Außentreppe am Bootshaus hinaufgewandert ist. Ihr seht, nicht nur für Seo gilt: “Oben rechnet sich!” 🙂

Innen steppte jetzt der Bär. Die DJs Witzig & Kraus drehten auf und die Meute ab

Einige Gespräche später ging’s dann, an Jens Tonnier vorbei, wieder rein in die Partyzone. Noch war die Tanzfläche nicht wegen Überfüllung gesperrt, das sollte sich aber bald ändern.

Im zweiten Diskoraum hatten die DJs Jo Kraus und Jens Witzig voll aufgedreht und die Party-Gäste zum Abrocken animieren können. Hier ging jetzt der Punk ab.

Unterhalten war hier nur noch in Form von Tanz und Gesten möglich, nicht mehr in Form von Sprache. Das folgende Video mag den mittlerweile erklommenen Party-Level ein wenig beschreiben. Den Ton müsst ihr entschuldigen, das eingebaute Micro meiner Kamera war gänzlich überfordert mit dem Aussteuern der Musik.

Mittlerweile war der Zeitpunkt erreicht, wo man entweder Tanzen oder Reden konnte. Beides an einem Ort war kaum noch drin. Zumindest nicht drinnen. Also wieder raus nach draußen. Dort wo Scarlett mit ihrem fortwährenden I say sorry die Männer in ihren Bann zog. Von Frank angehimmelt, schien sie bei Sepita schwach zu werden, dieser hatte aber nur Augen für die Lichtgestalt der Seo-Scene.

Die Fantastischen Vier oder Seo Power pur auf dem OMClub Flur

Marco Janck (Seonaut), Heiner Hemken (Gretus), Gerald Steffens (Minivip) und Alan Webb (Webby)

Ansichten von lieben und netten und bösen Seos



Und hier noch einige OMClub Party Impressionen

Auf den Spuren von Pip – Andre Alpar mit schickem Schal

Andre Alpar war an diesem Abend besonders schick, manche seiner Freunde behaupteten sogar er sei noch schicker 😉

Ein schöner Feierabend

Bianca, Frank und Martin ließen den Abend in aller Gemütlichkeit ausklingen.

Dann war Feierabend für mich und ich musste mir ein Taxi suchen und zurück Richtung Heimat fahren. Über Köln HBf, Hamm, Gütersloh bis nach Harsewinkel. Das war’s. Ein schöner und unterhaltsamer Tag war zu Ende.

Die ganzen OMClub Party Bilder wird’s auf Randolfs Facebook-Seite zu sehen geben. Runtergerechnet habe ich sie schon, muss noch ein bisschen aussortieren und dann hochladen.

Nach dem sensationellen Erfolg seines Seo-Books vor 1 1/2 Jahren hat jetzt Fridaynite eine Fortsetzung seines Klassikers herausgebracht. Geradezu in Rekordzeit hat er zusammen mit dem Experten-Team der Seo-Klitsche Googles neuste Schöpfung – Google Instant – analysiert und alles Wichtige in seinem neuen Seo eBook zusammengefasst.

fridaynites google instant seo book

Wer die Erstausgabe von 2009 kennt, der weiss wie konsequent Fridaynite das Thema Seo auf den Punkt bringen kann. In seinem Werk zu Google Instant hat er diese Präzision und Kürze noch einmal deutlich steigern können. Kaum zu glauben, aber wahr. Mir war es vergönnt Fridaynites Skript Korrektur lesen zu dürfen und ich war schier sprachlos ob der unglaublich komprimierten und zugleich vollständigen Darstellungsweise von Google Instants Belangen. Dieses Buch enthält wirklich alles, was ihr über Google Instant wissen müsst.

Und zum Schluss der Knüller, das Buch wurde von Fridaynite auch gleich ins Englische übersetzt. Anbei seht ihr das englische Cover. Der Download soll in vier Tagen anläßlich der DMEXCO Eröffnung erfolgen. Das gilt sowohl für die deutsche als auch die englische Ausgabe. Das Warten lohnt sich. Ihr werdet begeistert sein.

fridaynites google instant seo book (en)

For our english friends. We proudly present the english version of Fridaynites Google Instant Seo Book, a follow up of his famous Classic Seo Book from 2009. Download will be enabled in four days on occasion of the DMEXCO fair. Stay tuned!

Momentan ist echt der Bär los im Seoland. RevierPhones klingeln allerorten, die Omclub Party steht vor der Tür, Seo Tools werden verschenkt, Google feiert seinen 12. Geburtstag und schmeisst erst mit bunten Bällen um sich und dann die statische Suche auf den Müll – vor lauter Action weiss ich kaum noch wo mir der Kopf steht. Da passt es doch gut ins Bild, dass wir hier auf Seo.de auch etwas zu feiern haben. Wir können endlich das SEO Tippspiel aus dem Jahre 2008 auflösen 🙂

Nach langem Anlauf, einem wilden Auf- und Ab in den Serps, dubiosen Russen-Links und schrägen Keyword-Filtern hat es die Seite endlich geschafft die Google Top 10 für das Keywort Seo zu erklimmen. Erste Gratulanten hat’s auch schon gegeben, jetzt fehlt nur noch die Verkündung des Siegers unseres Ratespiels und die Entscheidung, welcher Preis es denn sein soll. Da warte ich noch auf Rückmeldung eines möglichen Siegeskandidaten. Ich will aber nicht ausschließen, dass es einen Überraschungssieger geben wird 🙂

Ganz nebenbei sei angemerkt, dass in der schnelllebigen Google-Welt der Platz von heute schon morgen wieder Geschichte sein kann. Ich hoffe aber, dass SEO.de weiter seinen Weg in die richtige Richtung gehen wird – natürlich nach oben, Schritt für Schritt. Mit guten Inhalten, einer gehörigen Prise Humor und einer angemessenen Update-Frequenz. Dafür könnte ich noch Mitstreiter gebrauchen. Falls sich jemand von euch als Gastautor betätigen möchte, immer nur heraus damit. Das ist eine Plattform mit Zukunft. Und mit zunehmender Reichweite. Vielleicht die zukünftige Nummer 1 im SEO-Business. (Man darf ja noch Visionen haben) 🙂

Nach dem Run auf’s RevierPhone folgt jetzt der Run auf ein neues Seo Tool. Kollege Uwe Weider hat mir einen Link zum Seo Tool Gewinnspiel von die-werbemittel-idee.de zukommen lassen – und ein Foto vom neuen Objekt der Seo-Begierde.

Ihr habt somit die einmalige Gelegenheit ein kommerzielles Seo-Tool für umsonst zu bekommen. Genauer gesagt, ihr könnt eines von 10 Seo-Tools gewinnen, ihr müsst dazu lediglich am Gewinnspiel teilnehmen – und ein wenig Glück haben. Das lohnt sich, denn hinter dem Tool versteckt sich ein SwissFlash Laser Taschenmesser mit USB-Stick der Marke Victorinox. Sozusagen die moderene Fassung eines alten Jugendtraumes. Welcher Junge wollte früher nicht auch ein Schweizer Taschenmesser besitzen.

Mit dem schicken roten Seo-Messer in der Tasche seid ihr in Zukunft die Könige der SEO- und Marketing-Events. Aber auch im Seo Alltag werdet ihr nicht mehr auf das coole Tool verzichten wollen. Ob zum PageRank Pruning und Linkabschneiden oder zum Feilen am oder Kopieren von Content, dieses Multifunktionstool ist vielseitig einsetzbar und schon nach wenigen Tagen nicht mehr aus dem Optimierer-Leben wegzudenken. Und bedenkt eines. Die Werbemittelidee kommt aus der Nähe von Bonn. Und Seo-Tools aus dem Raume Bonn sind das Beste was der Markt in diesem Bereich zu bieten hat 😉

Und solltet ihr nicht zu den glücklichen Auserwählten gehören, so müsst ihr den Kopf nicht hängen lassen. Zur Aufmunterung gibt es noch 10 Trostpreise hinterher, die Smile Kaffeetasse sollte auch dem größten Griesgram noch ein Lächeln entlocken 🙂

Heute, am 9. August 1960, genau vor 50 Jahren, veröffentlichte der Thienemann-Verlag das Kinderbuch “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer”. Der Autor des Erfolgsbuches war kein geringerer als Michael Ende (1929 bis 1995), der Vater von Bestsellern wie “Momo” und “Die unendliche Geschichte”. Michael Ende gelang mit diesem Kinderbuch der Durchbruch, sein Buch verkaufte sich weltweit mehr als 4 Millionen mal und wurde in 33 Sprachen übersetzt.

jim knopf und lukas der lokomotivführer

Jim Knopf, Lukas und Emma – Alles Gute zum 50. Geburtstag

Zur Feier des Tages gibt es eine Hommage an Michael Endes Kinderbuch-Figuren Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer, die seit nunmehr 50 Jahren Kinderherzen höher schlagen lassen und die zu den großen Helden meiner Kindheitstage zählen. Nicht zu vergessen die Augsburger Puppenkiste und der Hessische Rundfunk, welcher die Puppenkiste über die Fernsehantenne in die Wohn- und Kinderzimmer getragen hat. Was habe ich diese Figuren geliebt. Was habe ich die Sendungen der Augsburger Puppenkiste geliebt. Und was habe ich Emma, die Dampflokmotive geliebt. Ich glaube zu jener Zeit war mein sehnlichster Berifswunsch Lokomotivführer zu werden 😉

Doch genau wie der Beruf des Lokomotivführers in die Jahre gekommen ist, haben auch die Figuren im Laufe der Jahre ein wenig gelitten. Im Zeitalter von Computerspielen und Internet erscheinen die Figuren etwas verloren und hilflos. Leider. Ich sage das mit Wehmut, denn zwischen 3-D Effekten und virtuellen Cyberwelten ist mit Marionetten- und Kinderbuch-Figuren kein Staat zu machen. Die heutige Jugend leidet an einem Überangebot an Action & Ablenkungsmöglichkeiten und interessiert sich mehr für Ballerspiele und Manga-Filmchen als für Puppenkisten und Bücher lesen. Dabei bleibt m.E. eine gehörige Portion Kreativität und Phantasie auf der Strecke.

Betrachten wir doch einfach mal die Nachfrage im Internet mit Hilfe von Google Insights. Das folgende Diagramm zeigt die Google Trends für Jim Knopf bzw die Augsburger Puppenkiste. Die rote Linie beschreibt den Verlauf des Suchvolumens für die Augsburger Puppenkiste, die blaue Linie beschreibt den Verlauf für Jim Knopf.

.

Für die Puppenkiste ist die Nachfrage seit Jahren rückläufig, bei Jim Knopf hingegen geht es nur ganz langsam und schleichend abwärts mit dem Suchvolumen. Anscheinend konnte Jim sich seine Popularität bewahren. Wie sich das in den Abverkäufen der Kinderbücher niederschlägt, konnte ich leider noch nicht feststellen, vielleicht hat ja jemand von euch Zahlen dazu. Die Lage könnte bei den Büchern, gemessen an der Webnachfrage, stabil sein. Die Augsburger Puppenkiste dagegen scheint es etwas schwerer zu haben. Nachdem es in den 90 Jahren Jahren mal Probleme gab was den Fortbestand des Puppentheaters angeht, hat sich aber eine Menge getan, es gibt sogar einen eigenen Förderverein mit Namen Freunde des Augsburger Puppenspiels.

Wer helfen möchte dieses einmalige Stück deutscher Kultur für die Zukunft zu sichern, der kann dem Verein beitreten oder gar die Patenschaft für eine Figur übernehmen. Jim Knopf und Lukas sind zur Zeit noch frei. Auch Spenden sind willkommen. Es geht aber auch ohne Geld, vielleicht spendet ihr ja einfach nur einen kleinen Link, damit das Angebot nicht im Rauschen des Webs untergeht. Und damit das Webangebot endlich mit dem Zappeln aufhört. Denn ein wenig zappeln die verschiedenen Domains der Puppenkiste hin und her, wie das folgende Sistrix-Chart verdeutlicht. Ein schönes Beispiel, das zeigt wie flatterhaft Google im Umgang mit Duplicate Content ist.

Sicherlich haben damals in den Neunzigern auch die beiden Dance-Hits mit dem “Urmel Remix” und der “Insel mit zwei Bergen” der Gruppe Dolls United für neuen Aufwind bei der Puppenkiste gesorgt. Immerhin brachte es das Lummerland-Lied auf über 750.000 verkaufte Exemplare und spielte eine Gold- und Platin-Schallplatte ein. Zur Feier des Tages präsentiere ich euch hier die Insel mit zwei Bergen im YouTube Format. Und mit Autoplay. Was sein muss, muss sein.

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr wisst, Wortspielereien üben auf mich immer einen besonderen Reiz aus. Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an meinen Anti-SEO Award für die Arbeitsagentur bzw den Artikel über den Besuchereinbruch bei der Argentur für Arbeit. Der Anti-Seo Award liegt jetzt schon fast 5 Jahre zurück, war aber für mich der Auslöser für erste Arbeitsargentur Wortspielereien. Leider musste ich jetzt feststellen, dass meine kleine Arbeitsargentur Seite so ziemlich am Ende ist.

Nachdem Google Suggest schon Ende April 2009 für eine deutliche Reduktion der Arbeitsargentur Besucherzahlen gesorgt hatte und sich die Besucherzahlen im laufenden Jahr dann noch mal halbiert haben, kam jetzt Anfang Juli das endgültige und traurige Aus für meine Arbeitsargentur Seite. Google hat wieder einmal drastisch in die Suchresultate eingegriffen und listet jetzt bei Falscheingabe des Wortes Arbeitsagentur einfach die Ergebnisse der korrekten Schreibweise. Für meine Seite bedeutete das den Abflug aus den Top 100, wie das abruppte Ende der blauen Kurve beweist. Für meine SOS Seo Seite war das hingegen von Vorteil, weil diese Dank des Anti-Seo Awards Artikels jetzt für Arbeitsagentur irgendwo in den Dreissigern gelistet wird, siehe rote Kurve.

Das traurige Ende der Arbeitsargentur zeigt, wie schnell Google einem ein Keyword unter dem Hintern wegschiessen kann. Selbst eine jahrelange Top 1 Platzierung kann auf diese Art und Weise ganz schnell vernichtet werden. Da gibt es sicher noch viele weitere traurige Beispiele da draußen. Und es wird sicherlich auch nicht das letzte Keyword sein, dem es so an den Kragen geht.