Der Kampf der Giganten ist eröffnet. Google+ dürfte der einzige Dienst sein, der Facebook zur Zeit das Wasser reichen kann. Leicht wird es nicht, dem Marktführer die sozialen User abspenstig zu machen. Aber Wohl dürfte sich Facebook beim Anblick des neuen Herausforderers nicht fühlen. Schon gibt es die ersten kleinen Geplänkel. Facebook sperrt “Facebook Friend Exporter” für Google+. Ganz so leicht möchte man es den Usern also nicht machen zum Konkurrenten zu wechseln. Und damit bleibt Facebook seiner Linie treu, nämlich dem User nichts leicht zu machen. Denn genau das ist Facebooks derzeitige Schwäche. Die fehlende Userfreundlichkeit. Und genau hier hat Google den Hebel angesetzt. Lassen wir uns überraschen wie’s weiter geht.

7 Kommentare
  1. Christian Kunz
    Christian Kunz sagte:

    Die Nutzer werden sich dort hinbewegen, wo sie die meisten Freunde finden. Solange die Marktmacht von Facebook so überwältigend ist wie derzeit, wird auch die Mehrzahl der Neunutzer Facebook wählen. Die einzige Chance für Google besteht darin, durch Qualität so viele Neugierige anzulocken, dass die kritische Nutzerzahl überschritten wird, um alleine dadurch weitere Anziehungskraft auszuüben. Auf jeden Fall muss Google auf absehbare Zeit einen deutlichen Funktions- und Qualitätsvorsprung bieten, um Facebook gefährlich werden zu können.

  2. Marc Nemitz
    Marc Nemitz sagte:

    Hallo,

    Google+ ist der Hammer und das schon in der Beta-Phase. Dieses Wochenende wurden angeblich die 20.000.000 “Tester” überschritten und man findet schon außergewöhnlich viele bekannte Gesichter auf +.

    FB wird sich warm anziehen müssen, damit es auf Dauer bestehen kann. Gerade wenn ich bedenke, dass Google ein gehöriger Anteil an Zynga gehört und aktuell auf der Suche nach Gameentwicklern ist. Wenn Zynga umzieht mit 300 Millionen Spielern, dann wird es in Facebook sehr dunkel, aber auch wieder ein wenig ruhiger werden. 😉

    Gruß

    Marc

  3. Christian Waldschmidt
    Christian Waldschmidt sagte:

    Derzeit macht Google+ auch eher den Eindruck eins FB ohne unnütze Gimmiks. Das könnte es durchaus für einige interessant machen. Jedoch bleibt zu befürchten, dass man sich nicht lange vom Widget- und Socialgamewahn verschont bleiben wird. An und für sich wäre meiner Auffassung nach Platz irgendwo zwischen Facebook und Xing.

  4. Mark
    Mark sagte:

    Gogle+ kam mir anfangs vor, wie ein verzweifelter versuch von Google auch noch im bereich social media Platz zu finden. Dass es jedoch in der Beta-Phase bereits so erfolgreich zu sein scheint, zeigt, dass noch einiges von google+ zu erwarten ist.

  5. Alex
    Alex sagte:

    Der Erfolg wird sich anscheinden einstellen, wenn ein entsprechendes Qualitätsbewusstsein bei den Usern vorhanden ist und die Bequemlichkeit nicht überwiegt.
    Was mich von einem Wechsel von Facebook zu google+ abhält, ist der Gedanke daran, mit der Nutzung von Google+ Googles “Datenmonopol” weiter auszubauen. Denn wenn mit Facebook und Google zwei verfeindete Unternehmen Daten über einen sammeln, werden diese wohl eher nicht verknüpft werden. Was Google mit den Daten tut, weiß keiner so genau…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.