Nachdem ich mich vor Kurzem auf der OMCap Konferenz in ein Webschorle Interview geschlichen hatte, um einmal zu sehen, wie Interview Shootingstar Andreas Graap seine Drehs durchzieht, konnte ich mich auf dem Seo-Day an Tobias Fox und Marco Janck heranpirschen und ihnen bei der Aufnahme zusehen. Auffällig sind die unterschiedlichen Herangehensweisen. Andreas managt den Dreh alleine, nutzt eine klassische Videokamera, einen Fernauslöser, verkabelt unauffällig die Gesprächspartner und monitort die Aufnahme dank drehbarem Kameradisplay von seiner Interviewposition aus. Bei Tobias kommt eine digitale Spiegelreflex-Kamera mit Videofunktion zum Einsatz, ein Kollege bedient und monitort die Kamera, er selber kontrolliert mit einem verkabelten Handmikrofon die Akustik und eine zusätzliche Videolampe sorgt für eine gut ausgeleuchtete Szenerie. Lange Rede, kurzer Sinn. Hier ein paar Bilder vom “Making of …” und dann der Mitschnitt vom Interview.

Das komplette Video wird sicher auch noch erscheinen, sobald ich herausgefunden habe wo, wird es von hier verlinkt. Damit habe ich jetzt schon zwei Interviews mitgeschnitten und einen kleinen Einblick in die Technik gewonnen. Mal schauen inwiefern mir das hilft, demnächst selber mal ein eigenes vernünftiges Video-Interview durchzuführen. Ein Richtmikrofon ist schon unterwegs, also seid gewarnt. Aber Technik ist nicht alles, noch wichtiger als die Technik ist die Interview-Technik der Interviewer. Und die haben Andreas Graap und Tobias Fox schon voll gut drauf 😉

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tobias Fox im Interview mit Marco Janck […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.