Lesenwertes zu Google Analytics

Juni 19, 2009 by  
Filed under Bücher, Statistik

Zum Rüstzeug eines SEOs gehört neben dem eigentlichen SEO-Wissen auch der richtige Umgang mit entsprehenden Statistik- und Analyse-Tools. Allen voran Google Analytics. Das Tool muss man als SEO kennen und können, sei es für den eigenen Einsatz oder für die Betreung von Kunden. Da trifft es sich gut, dass mir Sven von der Trendmile gerade folgende Mail mit angehängter Rezension zukommen liess:

Hallo Gerald,

Tim Schieferstein von fondsvermittlung24.de war absolut vom Buch „Google Analytics – Implementieren. Interpretieren. Profitieren.“ von Timo Aden begeistert und hat es mir als Leseempfehlung ans Herz gelegt. Da hab ich ihm gleich mal eine Rezession aus den Rippen geleiert 🙂

Gruß Sven

Für all jene, die jetzt neugierig geworden sind, hier geht es zur Rezension vom Tim Schieferstein: Google Analytics – Implementieren. Interpretieren. Profitieren. Viel Spaß!

Über 

Der Autor wohnt im kleinen Städtchen Harsewinkel, irgendwo im Münsterland und interessiert sich für Suchmaschinen und ihre Optimierung. Gerald auf Google+

Comments

8 Responses to “Lesenwertes zu Google Analytics”
  1. Badratgeber sagt:

    Danke für die Rezension, sie hat mir wirklich weiter geholfen.

  2. Spamkritiker sagt:

    Oh man… Das die Kommentare immer noch überleben, wundert mich… Der Badratgeber ist doch ein Bruder von Peter Badewanne und Bernd Sonnensegel…

  3. Oneway sagt:

    Tolles Buch, stimme mit den Aussagen welche in der Rezension getroffen wurden voll überein. Vor allem die Tracking Möglichkeiten, welche Google Analytics bietet werden hier erst richtig deutlich.

    Klasse ist auch der Code zum kostenlosen erwerb des eBooks, leider muss dieses im Adobe Digital ebook Reader gelesen werden was die Sache nicht gerade erleichtert…

  4. Paul Hamann sagt:

    Halo Gemeinschaft,

    leider wird beim Thema Google Analytics gerne vergessen, das es (meiner Auffassung und der Meinung diverser Experten und Rechtsanwälte) mit deutschem Recht nicht vereinbar ist. Das senden der erfassten Daten an Google und deren Geschäftspartner ist nicht zulässig in Deutschland.

    Ich gehe davon aus, das diese Problematik nicht allen Benutzern bewusst ist, schließlich wird Analytics noch weitgehend benutzt. Wie ich sehe auch in diesem WordPress-Blog. Das wird Gründe haben, schliesslich gehe ich davon aus, dass das Team von seo.de sicherlich ein hohe Kompetenz hat. Doch welche Gründe mögen trotz dessen noch für Analytics sprechen?

    Bisher habe ich jedoch noch keine Lösung gefunden, welche Google Analytics angemessen ersetzen oder gar noch verbessern würde. piwik (www.piwik.org) geht jedoch schon sehr stark in die richtige Richtung. Ein Unterschied ist vor allem hervorzuheben: Bei piwik bleiben die Daten auf dem Server und wandern nicht zu Google.

    Viele Grüße,
    Paul Hamann

  5. MS sagt:

    Vergesst mir bitte den absolut genialen Web Analytics Podcast.
    Mole2 – Der Web Analytics Podcast von Patrick Ludolph und Timo Aden

  6. sl sagt:

    Ist gibt immer wieder interessesante „Kleinigkeiten“! Thx

  7. Ich stimme Paul Hermann voll zu. Die Sicht auf Analytics ist bei den meisten Webmastern und SEO´s sehr unkritisch, obwohl das Tool und das Verhalten von Google im Bezug auf Datenschutz genug kritiwürdige Anhaltspunkte gibt. Die personenbezogene Speicherung von Daten ist nach deutschem Recht nicht zulässig! Google macht es sehr geschickt. Alle Tools sind sehr gut, funktionieren super und damit wird die Kritik klein gehalten. Ich wünsche mir mehr Diskussion um Datenschutz. Es geht doch nicht binar: Google bös oder gut.
    Es ist immer sowohl als auch. Obwohl „bös/gut“ eine moralische Unterscheidung ist, die man eher mit „recht/unrecht“ ersetzen muss um eine Diskussion zu führen.

  8. Ich kann das Buch dringend jedem Google Analytics Einsteiger ans Herz legen: http://wallaby.de/news/buch/buchrezension-google-analytics-p2794.html Übrigens kommt 2010 die 2. Auflager raus.

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

css.php