Bad Max zum Basicthinking Verkauf

Januar 13, 2009 by  
Filed under Interview

Erinnert sich noch jemand an Bad Max, den Suchmaschinen-Spammer? Vor ein paar Monaten hatte ich ihm einige Fragen zu seinen dubiosen Machenschaften im Internet stellen dürfen. Heute gibt es eine Fortsetzung, ich habe ihn zu seiner Meinung bzgl. des Basicthinking Blog-Verkaufs befragt. Vielleicht nicht uninteressant zu erfahren, wie Leute seines Kalibers an solche Themen herangehen. Und jetzt die Fragen.

Würdest du das Blog kaufen?
Normalerweise ja, das Blog ist ein absoluter Topkauf für jemanden der damit umgehen kann. Mir persönlich ist dieses Projekt aber zu öffentlich.

Was würdest du aus der Seite machen, wenn du sie kaufen würdest ?

Als IT und Techblog weiterlaufen lassen. Wer sich die Stats anschaut stellt fest, daß viele User über die Serp´s kommen. Es ist also gar nicht so wichtig, ob Robert weiterbloggt oder ein anderer. Wichtig ist es, in dem Bereich kompetent weiterzumachen. Im Gegensatz zu vielen, die das Blog von Robert abhängig machen, sehe ich hier große Chancen auf viele neue Besucher durch fundierte Berichte auch in Verbindung mit der momentanen Publicity. Und wenn man das nicht selbst machen möchte oder kann, dann sucht man sich einen guten in dem Bereich erfahrenen Texter.

Wichtig ist allein die Power der Domain, die Besucher über die Suchmaschinen bringt. Die Feedleser würde ich in kommerzieller Hinsicht als nicht so wichtig empfinden, da sie durch den Fullfeed die Domain vielleicht gar nicht besuchen bzw. bei CpC Vermarktung bei weitem nicht so ertragreich sind, wie User über die organischen Serp´s.

Du sprichst Vermarktung an, was würdest Du da tun ?
Zuerst würde ich das Blog sowieso SEO-technisch aufbereiten. Onpage sind da noch gigantische Reserven. In Verbindung mit dezenter CpC-Vermarktung sehe ich das monatliche Einnahmepotential beim momentanen Contentstand durchaus im Bereich von 10.000 €. Und ich meine dezent wörtlich, man muss die Domain nicht mit Werbung zupflastern.

Die Follow-Linkvermietung würde ich einstellen und nur noch Werbeplätze zur Verfügung stellen, die ausschließlich für die User gedacht sind und nicht für die Bots, was sehr wahrscheinlich auch wieder die normale PageRank Stärke in der Toolbar wiederherstellt, nachdem Google darüber informiert wurde, auch wenn das meiner Meinung nach für die Platzierung in den Suchergebnissen völlig bedeutungslos ist.

Sehr witzig finde ich in dem Zusammenhang auch die wilden Behauptungen von „Experten“ die als Kaufgrund den PR anführen oder über eine Abstrafung des Blogs philosophieren.

Der sichtbare PR wurde zwar wohl abgesenkt (sehr wahrscheinlich wegen des Linkverkaufes) aber wie der Verlauf des Sistrix Seo-Tools zeigt, hatte das in dem Fall keinerlei Auswirkungen auf die Platzierungen bei Google. Es ist immer wieder verwunderlich, was hier für unqualifizierte Aussagen gemacht werden.

Ich sehe auch nach dem Verkauf keinerlei Grund, warum sich die Positionen verschlechtern sollten, wenn das Blog qualitativ hochwertig weitergeführt wird. Ich sehe hier aufgrund des Linkzuwachses die letzten Tage eher Potential nach oben, selbst wenn viele „Robert Basic Fans“ die Verlinkungen in ihren Blogrolls löschen sollten.

Für wen würde solch ein Blogkauf noch Sinn machen.
Für jemanden der von SEO Ahnung hat und der weiß, dass er langfristig sehr viel Geld mit der Domain verdienen kann, wenn er ihre Stärke nutzt und sie nicht verheizt, was gar nicht so schwer sein dürfte, wenn er einfach in dem Bereich weitermacht und gute und interessante Infos liefert. Man muss hier auch ganz direkt sagen, dass es gut möglich ist, die inhaltliche Leistung von Robert zu steigern.

Wie viel bekommt Robert Basic für sein Blog?
Das ist eine schwere Frage, weil es davon abhängt, ob der ein oder andere Top Seo Lust daran interessiert ist. Wenn nur solche Spezialisten wie bei „meedia“ mitbieten, dann bekommt Robert sicher nicht genug. Bei denen hat man etwas den Eindruck, daß sie entweder nicht allzuviel Ahnung haben oder daß sie eine Chance nicht erkennen selbst wenn sie ihnen in den Hintern beißt. Ich unterstelle hier einfach mal, daß sie nicht so primitiv sind, die momentane Publicity einfach nur zu nutzen, um über jemanden zu lästern,

Vom Potential halte ich Monatseinnahmen von 10.000 € mit Onpageoptimierung und effektiverer Vermarktung problemlos für möglich. Mit der Weiterführung der Domain und weiterem Ausbau sind sicher auch deutlich höhere Zahlen realistisch. Von daher wäre das ein reines Ratespiel was den Verkaufspreis angeht. Ich lasse mich da einfach mal überraschen. Den tatsächlichen wirtschaftlichen Wert sehe ich allerdings schon jenseits von 100.000 €.

Über 

Der Autor wohnt im kleinen Städtchen Harsewinkel, irgendwo im Münsterland und interessiert sich für Suchmaschinen und ihre Optimierung. Gerald auf Google+

Comments

5 Responses to “Bad Max zum Basicthinking Verkauf”
  1. Jan sagt:

    Bei dem Verkaufspreis tippe ich auf etwa 75.000 Euro mindestens. Ich lasse mich aber auch gern überraschen.

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] nicht. Witzigerweise lese ich ausgerechnet von einem “Suchmaschinenspammer” einen der wenigen Beiträge mit Hand und Fuß dazu, was das Thema “kann man denn was verdienen damit” angeht. Werbung […]

  2. […] was aus Deutschlands meistverlinktem Blog in Zukunft werden kann, sei auf den Fischmarkt bzw. seo.de […]

  3. Link-Flash vom 14.01.2009…

    ZDF: Canicalm – macht laute Hunde müde. Mit einer eigenartigen Kampagne macht der TV-Sender virale Werbung.
    Zeitung: Bei der “Los Angeles Times” überschreiten die Werbeeinnahmen mit der Website mittlerweile die Kosten für die…

  4. […] einen Kommentar » Auf SEO.de kann man einen interessanten Beitrag zu Roberts Blogverkauf lesen. Interessant finde ich die […]



Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

css.php