Amazon Bücher Optimierung – Griff nach den Sternen

Dezember 2, 2008 by  
Filed under Analyse, Bücher

Wie ihr sicherlich schon alle bemerkt habt, ist vor einigen Tagen die Neuauflage von Website Boosting an den Start gegangen. Hier auf SEO.de haben wir auch schon eine erste Rezension zu Website Boosting 2.0 veröffentlicht und ich selber bin ganz angetan von dem Buch. Ein echter Volltreffer. Das spiegelt sich natürlich auch in den Kundenbewertungen bei Amazon wider.

Website Boosting Amazon Ranking

Bei Amazon wird das Buch zur Zeit mit 4,5 Sternen angezeigt. Das war mir schon vor langer Zeit aufgefallen, auf der einen Seite positiv, weil damit schon so ziemlich top, auf der anderen Seite negativ, einfach deshalb, weil ich mir den fehlenden halben Stern nicht so recht erklären konnte. Doch beim Blick auf die Rezensions-Statistik ging mir ein Licht auf. Das Buch wurde Opfer einer Amazon De-Optimierung. Sozusagen die umgekehrte Form einer Amazon Bücher Optimierung bei der dafür gesorgt wird, dass das Buch nicht ganz oben gerankt wird bei den Leser-Bewertungen.

Es ist doch schon ziemlich seltsam, dass zwei derartige Ausreisser in der Statistik zu finden sind. Hinzu kommt, dass ich glaube ganz gut beurteilen zu können was ein Buch zum Thema SEO taugt oder nicht. Und 1 Stern für dieses Buch zu vergeben bedeutet m. E. nur eines, man möchte das Amazon-Ranking des Buches drücken. Sicher wäre es unauffälliger gewesen, man hätte es mit 3er oder 2er Wertungen versucht, das wäre aber mathematisch nicht so effektiv gewesen. Es wurde zudem kein Realname angegeben bei den beiden 1-Stern Rezensionen, was die Manipulation zumindest nicht unwahrscheinlicher macht. Auch dass der Rezensent kein weiteres Buch bewertet hat ist nicht gerade vertrauensfördernd. Und beide Rezensionen erscheinen mir von Stil und Art her recht ähnlich aufgebaut und schließen mit noch ähnlicherem Text die Rezension ab:

Fazit: Fehlkauf, höchstens für Anfänger interessant

Das Buch ist höchstens für absolute Neulinge im Bereich SEO kaufenswert.
Fazit: Fehlkauf

Von den 45 Rezension enden sonst nur noch 4 oder 5 in der letzen Zeile mit dem Wort „Fazit:“! Zufall? Ich glaube nicht. Für mich sieht das so aus, als seien die beiden negativen Rezensionen mit der Absicht eingestellt worden, dem Buch den 5. Stern zu rauben. Schauen wir mal auf den mathematischen Durchschnittswert:

((39 * 5) + (3 * 4) + (1 * 3) + (2 * 1)) / 45 = 4.71111111

Ich habe vorhin selber eine Rezension abgegeben, dadurch hat sich das ganze jetzt wie folgt verändert:
((40 * 5) + (3 * 4) + (1 * 3) + (2 * 1)) / 46 = 4.7173913

Ihr seht, das geht ganz schön langsam voran mit den Durschnittswerten. Wenn jetzt noch 5 weitere 5-Sterne Rezensionen in Folge kämen, dann wären wir erst bei
((46 * 5) + (3 * 4) + (1 * 3) + (2 * 1)) / 52 = 4.75
angelangt. Ich weiss leider nicht den genauen Durchschnittswert, ab dem Amazon von 4,5 auf 5 Sterne umschaltet, könnte mir aber gut vorstellen, dass 4.75 der Grenzwert dafür ist. Wie dem auch sei, in Summe spricht so einiges dafür, dass hier jemand bei Amazon nach den Sternen gegriffen hat. Stellt sich mir zum Schluß nur noch die Frage: Wer hat Website Boosting den (halben) Stern geklaut?

Über 

Der Autor wohnt im kleinen Städtchen Harsewinkel, irgendwo im Münsterland und interessiert sich für Suchmaschinen und ihre Optimierung. Gerald auf Google+

Comments

22 Responses to “Amazon Bücher Optimierung – Griff nach den Sternen”
  1. Ja, wer hat den halben Stern geklaut… Gute Frage. Ich glaube schon zu wissen, wer das war. Das geht aber in den Bereich der Spekulation. Zu der Zeit kam auch eine weitere Rezension mit einem Stern dazu, die allerdings so von unsachlicher Sprache geziert war, dass scheinbar viele Besucher auf „unzumutbar“ geklickt haben und Amazon den Text rausgenommen hat. Die Bewertung mit dem einen Stern blieb aber drin bzw. wird mitgerechnet. Auch da war es so, dass ein Pseudonym verwendet wurde und keine weitere Rez. mit diesem Namen gemacht wurde.
    Meiner Erfahrung nach sind das nicht selten Autoren anderer Fachbücher, die in die gleiche oder eine ähnliche Richtung zielen. Das haben auch schon andere Fachbuchautoren erlebt. Die Denke dahinter ist wohl, dass man mit dem Schlechtmachen eines „Konkurrenz-Buches“ das eigene beim Verkauf etwas pimpen könnte…

    Den Aufruf hier für Amazon-Kommentare finde ich ja klasse. Vielen Dank. Ich bekomme oft mehrere Mails pro Tag, in dem sich Leser bedanken – nun seit etwas über 2 Jahren. Teilweise sehr ausführlich, was mich sehr freut. Nur leider schreiben die wenigsten davon einen Beitrag, den alle lesen können. Naja, vielleicht ändert sich das ja mit diesem Aufruf?

  2. Loewenherz sagt:

    Ich hatte dieses Problem auch bei zweien meiner Fachbücher. Dabei zeigte sich zumindest teilweise, dass die „Rezensenten“ das jeweilige Buch gar nicht gelesen hatten oder den Inhalt stark verfälschten. Die Wahrscheinlichkeit bestand, dass es sich hier um Autoren aus demselben Bereich handelte. Zumindest eine der Rezensionen wurde von Amazon – nachdem genügend Leute wohl „unzumutbar“ angeklickt hatten – zügig entfernt.

  3. lemming sagt:

    Ehrlich gesagt, die einzigen beiden Gründe warum ich bei Amazon einkaufe ist das riesige Produktspektrum und die Kundenmeinungen. Bei letzterem ist allerdings gerade bei Computerspielen sehr ärgerlich, dass es Kids gibt die die Spiele bewerten ohne dass sie diese gespielt haben. Das erkennt man z. B. daran dass manches Spiel schon 50 Kommentare hat, es aber erst in zwei Monaten erscheint.

  4. faro sagt:

    Das ist eine Unverschämtheit!
    Naja ich habs gleich bestellt und bin gespannt wie ein Flitzebogen..

  5. Dominik sagt:

    Hätten die beiden angeblichen Kunden das Buch gelesen, würden Sie wissen wie man unauffällige Kundenmeinungen schreibt.
    Im Buch gibt es dazu nämlich ein entsprechendes Kapitel 🙂

  6. Dominik sagt:

    Update: Und wieder 5 Sterne mehr. Wäre dich gelacht, wenn wir das nicht noch umbiegen können 😉

  7. pare sagt:

    Wer hat den halben Stern geklaut? – Wie wäre es denn mit dem Autor selbst? Einfach um das Thema anzuheizen wäre das doch ein guter Coup. Der Titel des Beitrages ist ja auch schön traffic-lastig gewählt. Na mich hast du jedenfalls, Gerald. Buch ist bestellt. Bewertung dann nach dem Fest 😉

  8. Torsten sagt:

    Ich verstehe aber auch nicht wie man dem Buch weniger als 5 Sterne geben kann. Das Buch ist absolut top!

  9. J sagt:

    Natürlich Schade, aber ich würde nicht pauschal Amazon die Schuld dafür geben. Heutzutage ist eben alles immer Hopp oder Top. Gefällt einem das Buch: 5 Sterne. Gefällt es nicht: Dann eben 1 Stern.

    Könnte mir gut vorstellen, dass der 1 Stern einfach von einem Leser ist, der sich Ärgert 35 Euro dafür ausgeben zu haben und dass es nicht enthält was er sich vorgestellt hat. Ob das Buch dann Gut oder schlecht geschrieben ist interessiert in dem Falle dann nicht.

    Ich kann leider kein Urteil schreiben da ich das Buch (noch) nicht habe. Allerdings steht es bereits auf meinem Zettel für Weihnachten. In ein paar Wochen kann ich dann auch mitvoten!

  10. OF sagt:

    Tipp: Auf Anfrage per email entfernen die Amazon.de Redakteure auch schon mal 1 Stern Rezensionen, wenn sie gegen die Amazon Rezensionsregeln verstossen, u.a. wenn in der Rezension Schimpfworte gebraucht werden.

    Anfragen lohnt sich.

  11. Ron Hillmann sagt:

    Bei Hotelbewertungen bspw. ist es absolut schädigend, wenn trotz 100 bester Empfehlungen auch nur eine einzige Schlechtbewertung auftaucht. Dann wird oft nicht gebucht. In der Regel kommen die schlechten Punkte aus dem Netzwerk der Nachbar-Hoteliers.

  12. Max sagt:

    „Nach den Sternen gegriffen“, zu schön Gerald. Danke für den interessanten Beitrag und deine Berechnungen. Ohne jetzt die anderen Kommentare gelesen zu haben möchte ich direkt sagen, dass ich es eine Sauerei finde das Buch von Mario Fischer so abzuwerten. Es steht vor mir auf dem Schreibtisch (als einziges Buch) und ist eine absolute Referenz. Generell finde ich es sehr interessant wie einfach man im Internet schlechte Publicity verbreiten kann. Die Rezensionen/Bewertungen die neuerdings bei Google Maps angezeigt werden sind ein weiteres Beispiel dafür. Ich glaube das Thema Online Reputation Management wird in Zukunft noch wichtiger werden.

    Praktisch wäre es, wenn man sich per E-Mail benachrichtigen lassen könnte wenn weitere Kommentare oder Antworten auf SEO.de erscheinen.

    Gruß aus Hannover, Max

  13. Mike sagt:

    Hat mich sowieso schon seit einiger Zeit gestört, dass bei Amazon so ungehindert bewertet werden kann. Sogar vor Erscheinen des Artikels, wenn das nicht mittlerweile abgeschafft wurde. Vielleicht sollte man vor der Rezession eine Quizfrage stellen, um zu überprüfen, ob der Artikel auch wirklich bekannt ist.

    Werde es aber mal bestellen, um zu überprüfen, ob mein Wissen über Suchmaschinenoptimierung übereinstimmt. Dann gibt’s (vielleicht) auch die positive Bewertung.

  14. Ist es nicht ein bisschen arrogant zu behaupten, man dürfe dieses Buch nicht schlecht bewerten nur weile sich einige prominente SEOs (prominent in Bezug auf die Online Marketing Szene in Deutschland) einig sind, dass das Buch gut sei?

    Ich habe noch nie ein SEO Buch gelesen und habe es auch nicht vor aber bei wissenschaftlichen Büchern ist es das gleiche. Es gibt zu jedem Informatik- oder Matehebuch 5 Leute die sagen „das ist das beste Buch zu diesem Thema, hier habe ich alles verstanden“ und 5 die sagen „das ist der letzte Dreck“. So ist es bei jedem Sachbuch. Allein schon deshalb weil die einen ein Werk zum Schritt für Schritt selber Lernen erwarten und die anderen eher ein Nachschlagewerk mit allen wichtigen Begriffen suchen.
    Kein Buch kann allen Ansprüchen genügen?

    Zur Qualität dieses Buches kann ich nichts sagen aber jede schlechte Bewertung direkt als Fake zu bezeichnen finde ich ziemlich peinlich.

  15. Alex sagt:

    Das war eines meiner ersten SEO-Bücher und es ist wirklich 5 Sterne wert. Vielleicht sollte man bei Amazon die Bewertung optimieren und einführen, dass nur noch der eine Bewertung abgeben kann, der das Buch dort auch gekauft hat. Freilich hätte man dann weniger Bewertungen. Allerdings wären die Kundenbewertungen evtl. fundierter und vor allem hätte auch der Autor was davon, da die „Konkurrenz“ ja immerhin zumindest erst für Umsatz sorgen müsste, selbst wenn sie dann nur 1 Stern vergibt.

  16. Boing – jetzt ist es passiert. Aufgrund des Berichts hier hat sich jemand tierisch aufgeregt, die URL hier in einer Rez. genannt und dafür gleich noch einen Stern abgezogen. Dazu noch zwei andere, weil seiner Meinung nicht alles über SEO drin steht (diese Einschätzung sei ihm gegönnt, aber nicht jeder ist so ein Spezialist wie dieser Leser).
    Gemeckert hat er z. B. über das Probekapitel (das es für die neue Auflage noch gar nicht gibt!!!) und über die Hinweise auf Online-Tools, von denen einige nicht funktionieren (wofür ich beim besten Willen nichts kann).
    Er vermutet, dass viele Bewerter das Buch gar nicht gekauft hätten und die anderen sich hier haben anstiften lassen. Dabei ist seit dem Erscheinen dieses Beitrags hier und seinem Rundumschlag nur zwei Rez. geschrieben worden…

    Und – wie immer: Kein echter Name und nur eine einzige Rezension – und die ist der Verriss des Buchs. Schon komisch, dass solche Kritiken immer anonym sind und nur eine Bewertung aufweisen. Egal, ich freu mich über
    http://www.cm4u.net/index.php?topic=buch__website_boosting_20&bid_56
    das ebenfalls heute erschienen ist.

  17. André sagt:

    Ich hoffe doch, die Amazon-Kunden wissen solche Ausreißer (zur Zeit 41 x 5 Sterne, 2 x 1 Stern)einzuschätzen. Da das Buch wirklich etwas taugt, habe ich es nun als Empfehlung in den aStore meiner Website aufgenommen.

  18. Tekl sagt:

    Die niedrigen Bewertungen betreffen doch gar nicht „Website Boosting 2.0“, sondern gehören zum Vorgängerbuch, was man ja auch am Datum erkennen kann.

  19. Googi sagt:

    Das Buch ist echt zu empfehlen viele gute Tipps und Tricks für alle SEO-Fachleute.

  20. GErade im SEO Bereich gibt es wissenschaftlichen Nachholbedarf. Da ist ein richtiges Buch wenigstens ein erster Schritt, vor allem, weil es gut geschrieben ist 🙂

  21. Ich habe das Buch gerade durch und muss sagen, dass es wirklich zu empfehlen ist. Es hat einfach Spaß gemacht, weil die Art von Herrn Fischer zu schreiben, einfach sehr erfrischend ist.

    Sicher sind viele Tools/Links bereits nicht mehr verfügbar und auch ein paar Informationen sind bereits veraltet, aber dies kann nicht Herrn Fischer zu last gelegt werden. Das Internet ist einfach schnelllebig.

    Sollte das Buch wirklich absichtlich schlecht bewertet worden sein, finde ich dies absolut unverständlich, auch als Mitbewerber sollte man so fair sein und eine gute Arbeit zu schätzen wissen.

    Vielen Dank, Herr Fischer, für ein hervorragendes Buch, zu einem top Preis, dass muss auch mal gesagt werden.

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] schlechte Bewertungen durch Mitbewerber wieder zu entfernen sind, kann man hier am Beispiel von Amazon beim Buch Website-Boosting sehr gut […]



Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

css.php