Google kauft Admob

November 11, 2009 by  
Filed under Google, Werbung

Am 09. November 2009 gab das Start-up für mobile Werbung Admob (San Mateo, Kalifornien) im eigenen Blog bekannt, dass man sich von Google kaufen lässt. AdMob wurde im Jahre 2006 gegründet. Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben ein mobiles Werbenetzwerk von tausenden von Webseiten, die für mobile Endgeräte optimiert sind. Unter den Werbekunden befinden sich große Namen wie Coca-Cola, Ford und weitere Blue Chip Companies. Admob ist dabei eine Firma, die Google nicht unähnlich ist und sogar denselben Wagnisfinanzierer gewinnen konnte.

Auf der deutschen Webseite von Admob steht zu lesen: „AdMob – Die Plattform für Handywerbung: Branchenführende Lösungen für Handywerbung und Ertragserzielung von dem namhaften Anbieter für Handywerbung.“. Das sind gleich drei Stichworte, bei denen sich ein Vergleich mit Google aufdrängt. Marktplatz, Werbung und Ertragserzielung. Google ist ja nichts anderes als ein Marktplatz, auf dem das Angebot von Werbung (adwords) und Angebot von Werbeflächen (adsense) – Stichwort: Ertragserzielung – in Einklang gebracht werden.

Admob ist also schon heute so etwas wie Google für das Thema Mobile. Dass die Admob-Leute etwas können, wird aus zwei nackten Zahlen deutlich. Bisher hat man 125.897.661.034 (Stand 11.11.2009 14:30 Uhr) Impressionen mit via Admob ausgelieferter Werbung in die Augäpfel der User befördert. Das ist für ein noch so junges Thema wie die mobile Werbung eine gigantische Zahl, zumal Admob wie erwähnt erst 2006 gegründet wurde. Eine zweite Zahl spricht Bände. Der Kaufpreis von 750 Millionen US-Dollar ist extrem hoch, auch wenn „nur“ in Aktien gezahlt wird.

Da kauft also Google, das mit Hilfe von Android im mobilen Zeitalter noch seinen Platz erobern will, ein „kleines Google“ auf. Das Ergebnis dürfte sein, dass die Marktmacht von Google vor den Yahoos und Microsofts dieser Welt noch weiter wächst, zumal es kaum wirkliche Überschneidungen gibt. Ein hochrangiger Google-Mitarbeiter beschreibt es folgendermaßen:

“Google and AdMob are currently specialising in different parts of that space – Google focusing on mobile search advertising and AdMob focusing on mobile application and website advertising.”

Die Vorteile für Google liegen auf der Hand. Ein potentieller zukünftiger ernstzunehmender Wettbewerber ist aus dem Feld geschlagen. Admob hatte im Frühjahr recht selbstbewusst, um nicht zu sagen aggressiv versucht, Analysten und Account-Manager (auch für den deutschen Markt) von Google abzuwerben. Der Autor wurde damals von einem Google-Mitarbeiter um Rat gefragt, ob ein solcher Schritt sinnvoll sei. Dies wurde u.a. damit bejaht, dass „die Klitsche“ sicher in zwei, drei Jahren von Google übernommen werde und dann sei man einerseits bei Admob etabliert und auch deshalb für Google interessant, weil man sich in beiden Unternehmenskulturen auskenne. Die Vorhersage war in Bezug auf die Übernahme nicht schlecht, wenn auch sicher zu weit in die Zukunft datiert. Nun braucht das Personal nicht mehr so aggressiv abgeworben werden, was die Personalkosten senkt.

Andererseits dürfte sich Admob mit Google im Rücken sehr viel dynamischer entwickeln. Das Vertriebsteam von Google hat schon ansatzweise unter Beweis gestellt, dass man die Adwords-Kunden auch auf Youtube drängen kann. Zudem wurde in den letzten Monaten bereits konzentriert daran gearbeitet, dass die Adwords-Werbung auch verstärkt für mobile Endgeräte geschaltet wird. Hier war, wie der Autor am Beispiel von telefon.de und serviette.de erfahren konnte, der Traffic aber noch nicht wirklich spürbar. Da die Suchanfragen über mobile Endgeräte aber nach Google-Angabe bereits im Bereich von 7 % liegen und mit Admob nun noch mehr Seiten buchbar sind, dürfte schon in Bälde der mobile Traffic signifikante Größenordnungen erreichen.

Zusammenfassen kann festgestellt werden, dass sich die Übernahme von Admob liest wie ein Plot aus dem Jeff Jarvis-Buch „Was würde Google tun?“

Klaus-Martin Meyer

Über 

aufgewachsen in Dissen a.T.W., studiert und arbeitend in Osnabrück, neuerdings wohnhaftig in Bad Iburg

Comments

5 Responses to “Google kauft Admob”
  1. Domainliste sagt:

    Wieso lassen sich alle Unternehmen sofort aufkaufen? So wird google nie einen Konkurrenten bekommen =(.

  2. sl sagt:

    „um nicht zu sagen aggressiv versucht, Analysten und Account-Manager (auch für den deutschen Markt) von Google abzuwerben.“

    lol .. geile Aktion von Admob!

    In jedem Falle bin ich gespannt, wie sich der gesamte Markt entwickeln wird!

  3. ultracolor sagt:

    Au weihe, ich danke nur:
    Und wann kauft Google Dich?

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von mo, telefonde erwähnt. telefonde sagte: Please RT: Google kauft Admob. Mehr zum Thema auf seo.de http://seo.de/2391/google-kauft-admob/ […]

  2. […] Excerpt from:  Über den Google-Admob Deal […]



Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

css.php