Crowdsourcing mit Humangrid

November 17, 2009 by  
Filed under Firmen, Profil

Die Idee – viele Menschen erledigen gemeinsam eine Arbeit

humangridHumanGrid – Viele Menschen stiften ihre Intelligenz und Arbeitskraft und erledigen so gemeinsam unterschiedlich anspruchsvolle Arbeiten im Internet. Zum Ausgleich dafür gibt es Kohle.

Das Humangrid-Team – die Köpfe hinter der Idee

Angelina ConicHeike AltmeierWolfgang KitzaHelmut KoenigVolker PigorsJulia VogelChristian RozsenichSacha MoufarregeJoerg SaedtlerChristian Janz
Wolfgang Kitza und sein Team managen, koordinieren und entwickeln rund um das System

Der Standort – Technologie-Zentrum Dortmund – Emil-Figge-Str. 76-80

technologie-zentrum-dortmund

Die Vorgeschichte

Vor einigen Wochen machte ich mich auf den Weg nach Dortmund, um der Firma Humangrid einen Besuch abzustatten. Vorausgegangen war ein Besuch von Helmut König, Vertriebsmanager von Humangrid, der mir wenige Tage zuvor die Firma und ihre Ideen & Projekte vorgestellt hatte und gemeinsam mit mir über Möglichkeiten für ein Crowdsourcing im Bereich SEO diskutieren wollte. Das war ganz spannend und da ich viele der Teammitglieder aus früheren Zeiten gut kannte, teilweise sogar mit ihnen in derselben Firma gearbeitet hatte, kam mir die Idee für ein Wiedersehen und damit für einen Gegenbesuch in Dortmund.

Der Gegenbesuch

Dann war es also endlich so weit. Ich schwang mich in den Beetle und brauste die Autobahn entlang Richtung Dortmund. Am Technologie-Zentrum angelangt, galt es erst einmal das richtige Gebäude und dann die Firmenräume zu finden. Nach kurzer Nachfrage und Wartezeit am Empfang wurde ich durchs Gebäude geleitet, das war auch gut so, weil ich mich alleine wahrscheinlich in den Gängen verlaufen hätte 😉

Wolfgang KitzaNach kurzem Fußmarsch war es geschafft und ich konnte die Büroräume von Humangrid aus der Nähe besichtigen. Ich bin erst einmal den Flur rauf und runter gelaufen, habe in alle Büros gespiekt und meinen ehemaligen Kollegen die Hand geschüttelt und ein wenig über alte Bertelsmann und Cityweb Zeiten geplaudert. Anschließend ging es in die Kaffeeküche zur kleinen Plauder- und Espresso-Runde. Allen voran Wolfgang Kitza, der Chef vom Ganzen, den ich schon über 10 Jahre kenne aus Zeiten wo er Geschäftsführer von Telemedia & Cityweb war und der mir auch während meiner e-trend-Zeiten als WorldRes Präsident immer wieder über den Weg gelaufen ist. Mit dabei, damals wie heute Heike Altmeier, die sich schon damals ums Marketing gekümmert hat Heike Altmeierund die nicht nur mit ihren Ideen für Abwechslung sorgt, sondern auch noch das Firmen-Maskottchen Elwood ins Technologie-Zentrum eingeschmuggelt hat. Elwood (Golden Retriever)

Volker Pigors ist für die kaufmännischen und operativen Belange von Humangrid zuständig und schon seit über 20 Jahren in den Bereichen Medien und Internet unterwegs. Volker Pigors Volker kenne ich noch aus Cityweb und WorldRes Zeiten. Er ist Journalist und leidenschaftlicher Motorradfahrer und so ist es kein Wunder, dass er zusammen mit seinem alten Kumpel Ulrich Preuß (UPMedia) mit dem Biker-Treff auch ein eigenes Biker-Portal betreibt. Ich erwähne diese Website nicht von ungefähr, ich habe mit Volker und Ulrich ausgemacht, dass wir das Portal einem SEO-Experiment unterziehen wollen. Dabei soll uns Humangrid mit seiner Crowdsourcing Power behilflich sein. Informationen zu diesem Experiment folgen in einem eigenen Artikel.

Natürlich bin ich noch lange nicht durch mit der Vorstellung meiner ehemaligen Kollegen. Auf der anderen Seite möchte ich den Artikel auch nicht zu sehr in die Länge ziehen und Gefahr laufen, meine Leser abzuhängen. Deshalb folgen weitere personelle Vorstellungen in einem späteren Artikel. Jetzt aber zum spannenden Teil. Was macht bzw kann diese Firma eigentlich? Und hat das was mit Seo zu tun?

Was macht diese Firma eigentlich?

Wie schon oben erwähnt, HumanGrid stellt eine Plattform fürs CrowdSourcing zur Verfügung. Das heisst, viele Menschen können sich in dem System anmelden, durchlaufen einige Trainingseinheiten und dürfen sich dann aus einem Auftrags-Pool passende Jobs raussuchen. Für die Arbeit wird ein vorher festgelegtes Honorar bezahlt. Wer’s schafft darf sich Clickworker nennen und ist damit so etwas wie ein freier bezahlter Mitarbeiter.

Das erste große Beispiel für Crowdsourcing dürfte Wikipedia gewesen sein, wo Abertausende von freiwilligen Helfern der Welt größte Internet-Enzyklopädie geschaffen haben. Und das bemerkenswerter Weise frei von Lohn. Im Gegensatz zu Wikipedias eher altruistisch angehauchtem Crowdsourcing bietet HumanGrid eine kommerzielle Variante an, die man auch als Paid-Crowdsourcing bezeichnen könnte. Vorreiter im Paid-Sector ist Amazon mit seinem Mechanical Turk. Die dort zu bearbeitenden Jobs schimpfen sich HITS (Human Intelligence Tasks).

Die Arbeiten die man als Clickworker verrichten darf sind ganz unterschiedlich, meistens handelt es sich dabei um einfache Jobs, die nicht oder nur sehr schwer maschinell erledigt werden können und sich deshalb eher für Menschen eignen. Denkbar ist fast alles. Sei es das Verschlagworten von Nachrichten oder Bildern, das Klassifizieren von Videos oder Produkten, das Schreiben, Übersetzen oder Korrigieren von Texten oder die Teilnahme an Umfragen. Grenzen setzt nur die Phantasie.

Zur Zeit werden von HumanGrid Texterstellung, Bewerbungscheck und Seo-Texte über den Marktplatz angeboten, aber auch Web-Recherche, Übersetzungen, Klassifikationen, Verschlagwortungen, Datenerfassung und Umfragen werden individuell aufgenommen und umgesetzt. Wer ein wenig nachdenkt, dem werden sicher noch eine ganze Menge mehr spannender Microjobs für Clickworker einfallen. Und auch für Seos dürften da einige interessante Arbeiten möglich sein, die in dieser Art bislang nicht machbar waren. Einträge in Webkataloge oder Bookmark-Verzeichnisse ohne Dutzende von Fakeprofilen, Proxy-Servern oder IP-Wechseln zum Beispiel.

Man kommt dabei aber schnell in Grenzbereiche des ethisch vertretbaren. Denkbar wäre z.B. die Manipulation von Abstimmungen im Web, seien es die Seo-Wahlen bei Seo-United oder das Erlangen von Frontseitenplätze bei Yigg, Digg und Co. – deutlich schwerer zu erkennen und zu blocken von den Diensten, weil keine Robots sondern echte Menschen mit ihren Browsern unterwegs waren. Aber man muss ja nicht unbedingt den Black oder Gray Hat aufsetzen um mit Crowdsourcing erfolgreich zu sein, ich denke da gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten – man braucht halt nur genügend Phantasie dafür.

Über 

Der Autor wohnt im kleinen Städtchen Harsewinkel, irgendwo im Münsterland und interessiert sich für Suchmaschinen und ihre Optimierung. Gerald auf Google+

Comments

5 Responses to “Crowdsourcing mit Humangrid”
  1. Alf sagt:

    Schöne Erfindung, gegfällt mir recht gut. Lässt sich nur abwarten ob es auch bei vielen Leuten anklang findet und es gut genutzt wird. Aufjedenfall ist schon einmal ein guter Grundbaustein dafür gelegt wurden.

  2. Dirk sagt:

    Hallo, wenn ich den Internetauftritt der Clickworker richtig verstehe, erteilt man den Auftrag den Clickworkern und die weisen ihn intern zu, oder? Das wäre in der Tat etwas Neues, denn Börsen, auf denen Freelancer sich tummeln (und gegebenenfalls „Zertifikate“ vorweisen können bzw. erwerben müssen, um bestimmte Dienstleistungen erfüllen zu dürfen) gibt es ja schon einige…

  3. Michael sagt:

    Das Thema crowdsourcing ist ja mittlerweile in aller Munde, hier ist ein interessanter Beitrag zu diesem Theme, den ich als Gastbeitrag für das Selbständig im Netz Blog verfasst habe: http://www.selbstaendig-im-netz.de/2009/08/19/community/wie-crowdsourcing-dein-business-voranbringen-kann/

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] Continued here:  Crowdsourcing mit Humangrid […]

  2. […] in diesem Blog schon mal etwas ausführlicher berichtet, damals firmierten sie noch unter dem Namen Humangrid. Die Firma betreibt Crowdsourcing und rekuriert Zehntausende von Clickworkern, welche auf kleine […]



Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

css.php