Vor kurzem noch habe ich über Akismet berichtet, jetzt gibt es schon wieder etwas Erwähnenswertes zum Anti-Spam Tool Nummer Eins unter den WordPress Plugins. Seit neuestem taucht im Dashbord ein Link zu den “Akismet Stats” auf, hier kann der geneigte Blogger jetzt schön anschaulich erfahren, wie sich Spam- und Ham-Aufkommen in der Vergangenheit entwickelt haben.

Seit der Version 2.2 hat Akismet dieses Feature integriert, mit Veröffentlichung von WordPress 2.6.3 ist es jetzt standardmäßig (in Form von Akismet 2.2.1) mit an Bord. Gefällt mir gut diese Visualisierung, anders kann man das Auf und Ab der Spam-Wellen auch nicht begreifen. Anbei die Akismet Statistik für seo.de:

via robert basic

Zur Zeit geht es Schlag auf Schlag bei Google. Immer großzügiger werden uns statistische Daten zugänglich gemacht, für die man vor Jahren noch bereitwillig Geld bezahlt hätte. Heute gibt es das alles umsonst. Gerade einmal 4 Wochen nachdem Google in seinem Adword Keyword Tool erstmals konkrete Zahlen fürs Suchvolumen verriet und gut 6 Wochen nach Einführung der Website Trends, bietet uns der Suchmaschinen-Gigant aus Mountain View mit Google Insights noch tiefere Einblicke in die Welt der Suchbegriffe. Wenn man jetzt noch den Google AdPlanner bedenkt, der ebenfalls neuartige Einblicke in Suchen und Besucher-Trends erlaubt, dann ist in den letzten Wochen ein unglaubliches Arsenal an Statistik Tools zusammen gekommen. Seos und Marketing Experten wird’s freuen.

Google Insights for Search ist eine Weiterentwicklung von Google Trends, die typischen Filter-Möglichkeiten für Land, Regionen, Städte und Zeiträume sind geblieben, neu hinzu gekommen ist eine Liste von Kategorien, die helfen kann Branchen-Einblicke zu gewinnen. Daneben visualisiert Google die geografische Veteilung der Suchinteressen durch Färbung einer Landkarte und listet am Seitenende Top Searches und Rising Searches auf. Letzteres erinnert ein wenig an Googles Hot Trends, nur dass sich bei Google Insights die Tendenzen auf Veränderungen gegenüber dem Vormonat oder Vorjahr beziehen. Lediglich die Informationen zur Sprache sind unter den Tisch gefallen.

Ein weiterer bemerkenswerter Unterschied – der Schwellwert, ab dem überhaupt Kurven gezeichnet werden, ist mindestens eine Zehnerpotenz niedriger als bei Google Trends. Das können wir sehr schön an den Google Trends zum “Pagerank Update” erkennen, die Kurve kommt im Vergleich zu den Pagerank Update Insights nur bruchstückhaft herüber. Alles in allem also ein nettes Werkzeug für den Keyword-Interessierten, das für so manche Überraschung gut sein dürfte. Ist euch in der obigen Grafik eigentlich etwas aufgefallen? Der kleine blaue Fleck in Europa? Demnach ist das Interesse am “PageRank Update” in Deutschland 4-5 mal so stark wie in den USA oder Großbritannien. Wenn das nicht mal eine tolle Erkenntnis ist >:)

Noch zwei Hinweise. Bei den Landkartenfärbungen bitte darauf achten, ob Werte mit 0 dabei sind, die heben sich optisch nicht deutlich genug hervor und bedeuten kein mangelndes Suchinteresse, sondern zu wenige Daten und sind damit als außerhalb der Wertung anzusehen. Desweiteren sind die Angaben zum Suchvolumen relative Werte (normalisiert) und beziehen sich nicht auf die exakte Suchphrase, sondern auf die Obermenge aller Suchen, welche die Phrase enthalten.

Weitere Informationen und Meinungen zum Thema:

Eine erfreuliche Nachricht durchstreift die SEO-Sphäre, seit gestern gibt es auch in deutschen Landen das Google Adwords Keyword Tool mit konkreten Suchvolumina. Die Freude über die Zahlen ist groß, hilft es doch den Wegfall des kostenlosen Recherche Tools von Overture leichter zu verkraften.

Auch ich bin ganz angetan von dieser neuen Möglichkeit Keywords zu durchstöbern, doch so ganz traue ich dem Braten nicht. Handelt es sich hier um harte Zahlen oder nur um weiche Fakten? Der WhiteSide-SEO hat da so seine Zweifel. Ich sehe das ähnlich, frei nach dem Motto: “Traue keiner Keyword-Statistik, die du nicht selber mit einem Botnet oder Rank-Checker verfälscht hast”.

Google Keyword Statistik

Der obige Screenshot listet einige Keywörter aus dem Kontaktanzeigen Umfeld auf, ein Blick auf die grünen Trendbalken auf der rechten Seite der jeweiligen Keywörter offenbart einen eher unwahrscheinlichen und auf jeden Fall unerwarteten Trendverlauf. Da stimmt doch hinten und vorne etwas nicht. Kombinationen wie “Kontaktanzeigen Flirt”, “Kontaktanzeigen sie sucht ihn” oder “sie sucht ihn Abenteuer” listen Suchvolumina in Millionenhöhe, zeigen krasse Einbrüche im Trendverlauf und passen von Verlauf und Umfang so gar nicht zu den erwarteten Werten.

Nimmt man Google Trends zu Hilfe, so zeigt der Vergleich sie sucht ihn – kontaktanzeigen flirt, dass nur eine Variante erklecklichen Traffic produziert, die andere aber im Gegensatz zu den Keyword-Tool Versprechungen nicht mal irgendwo auftaucht. Damit widerlegt sich Google selber. Aber es kommt noch besser, ein Abstecher zur Keywort-Datenbank von Stefan Fischerländer bringt die folgenden Keywörter ans Tageslicht. Achtung, die absoluten Zahlen sind nicht mit denen von Google vergleichbar, hier interessiert uns nur die Relation:

  1. kontaktanzeigen 93948
  2. flirt 44644
  3. kontaktanzeige 35650
  4. flirt chat 15385
  5. sie sucht ihn 10790
  6. kontaktanzeigenmarkt 5810
  7. kostenlose kontaktanzeigen 4444
  8. private kontaktanzeigen 2091
  9. kontaktanzeigen kostenlos 1479
  10. kontaktanzeigen sie sucht ihn 186
  11. kontaktanzeigen flirt 35

Auf Platz 10 und 11 sehen wir unsere heißen Keywort-Kandidaten wieder, ziemlich weit abgeschlagen vom übrigen Feld, wie mir scheinen will. Und was soll ich sagen, ich traue in diesem Fall den Zahlen von Stefan Fischerländer mehr als denen von Google AdWords. Und das stimmt bedenklich. Über die Ursachen solcher Verfälschungen darf jetzt gerne spekuliert werden.

Und am Rande erwähnt. Google ist auch etwas prüde, bei Keywords wie Poppen ziert sich die Suchmaschine ganz gewaltig. Ach ja, fehlt noch “die Moral von der Geschicht – traue keinen Zahlen nicht”. Im Falle von Keyword-Recherchen immer schön mehrere Quellen zu Rate ziehen und auf Plausibilität vergleichen.