Seo-Simpsons Poster - Campixx VersionGroße Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am nächsten Samstag öffnet die Seo-Campixx 2010 in Berlin / Müggelsee ihre Pforten und so hat Bilder-Seo Martin Mißfeldt keine Kosten und Mühen gescheut, die Seo-Gemeinde mit einem Seo-Simpsons Poster-Update zu beglücken. Sage und schreibe 25 neue Personen fanden auf dem neuen Simpsons Poster Platz, damit umfasst das Werk jetzt insgesamt 63 Seos und Seoinnen. Und jetzt der Knaller. Alle Teilnehmer der Seo-Campixx können sich berechtigte Hoffnung auf eine kostenlose Extended Druckversion machen, die Firma Print24 möchte 500 Exemplare des Seo-Simpsons Posters im A3-Format produzieren und unter den Teilnehmern verteilen.

Wer nicht zur Campixx kommen kann, dem bleibt auf jeden Fall noch die Download-Möglichkeit. Ihr könnt auf Martins Seite die Bilder runterladen und ausdrucken. Verlinkungen sind natürlich willkommen und selbst Hotlinking wurde nicht untersagt. Nur eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Kleine Ausnahme, die eigene Figur darf für jedweden Zweck (Avatar, T-Shirt etc) genutzt werden. Da bin ich mal gespannt, ob und wer da demnächst mit seinem Simpsons T-Shirt über die Seo-Konferenzen läuft. Und wer jetzt den Künstler einmal live erleben möchte, der sollte seinen Campixx Vortrag am Sonntag nachmittag besuchen. Da geht es, wer hätte das gedacht, um “Bilder SEO” 🙂

Vor gut 7 Wochen habe ich einen Artikel über ein Brötchen im Schnee geschrieben, der Teil eines kleinen Seo Experimentes war. Hier noch einmal das Foto vom Corpus Delicti:

Brötchen im Schnee

Was mich vor allem interessiert hatte war die Zeit, die das Schnee-Brötchen brauchen würde, um in der Google Bilder-Suche aufzutauchen. Nach gut einer Woche kam die erste kleine Überraschung, die Suche nach brötchen im schnee förderte nicht das neue Bild ans Tageslicht, sondern verfrachtete mein altes Brötchen-Bild an die Pole-Position der Google Bildersuche. Das hatte zwar Witz, aber nicht unbedingt große Relevanz.

Doch jetzt, rund 6 Wochen später, ist es endlich so weit. Das echte Schnee-Brötchen ist aufgetaucht und hat sich am alten Brötchen vorbei auf den ersten Platz geschoben. Der Screenshot zeigt die Bilder Rank-Liste vom 1.02.2010:

Brötchen im Schnee Bilder-suche

Nach der ersten Freude über die doch recht zeitnahe Aufnahme in den Bilder-Index kam dann die zweite kleine Überraschung. Anstatt den Original-Artikel hier auf seo.de zu verlinken, hatte Google den “Kochen und Tipps”-Beitrag Frische Brötchen zum Mittag in der Suche eingebunden. Obiger Screenshot zeigt die Situation. Ein klarer Fall von Hotlinking. Doch es kommt noch besser, als ich jetzt einige Zeit später noch einmal einen Blick auf die Bildersuche geworfen habe, tauchte plötzlich der OMBuzzer Beitrag
Hotlinking für Brötchen im Schnee an vorderer Stelle auf. Cool, da ist der Name echt Programm.. Ein Beitrag über Hotlinking, der gleichzeitig ein Bild hotlinked 🙂

Mir ist es ziemlich egal, wer da gerade Master des Schnee-Brötchens in der Google Bildersuche ist. Was ich aber wirklich bescheuert finde, das ist Googles stumpfe Denkweise. Wenn man sich die beiden verlinkenden Artikel ansieht, dann wird man feststellen, dass weder in dem einen noch in dem anderen Artikel irgendein Fitzelchen vom Brötchen-Bild zu sehen ist. In beiden Fällen wird lediglich ein klassischer Link Richtung Bild verlegt. Ich frage mich jetzt, warum Google so blöde ist und einem klassischen Link den Vorzug gibt gegenüber der Einbindung durch ein img-Tag, bei dem das Bild ja direkt sichtbar dargestellt wird. Das zu erkennen und sinnvoll anzuwenden kann doch eigentlich nicht allzu schwer sein.

Leise rieselt der Schnee. Still und starr ruht … die Semmel, die Schrippe, die Wecken bzw das Brötchen. Und wo? Im Schnee. Da liegt es. Ganz allein. Sollte sich wer von euch fragen, wie das Rundstück da hin gekommen ist, dann war es ehrlich gesagt kein zufälliger Schnappschuss auf einem Nachmittags-Spaziergang, sondern ein von kurzer Hand vorbereiteter und ganz profaner Akt der Brötchenablage. Auf gut Deutsch. Ich habe das Stückchen Brot einfach in den Schnee gelegt und abfotografiert. Aus der Hand, ohne Stativ und doppelten Boden. Und hier seht ihr es nun, mein Meisterwerk: Das Brötchen im Schnee.

Brötchen im Schnee

Was um Himmels Willen haben Brötchen in einem Seo-Beitrag zu suchen? Eine ganze Menge, wenn man einmal Abstand vom schnöden Text-Seo nimmt und sich dem Bilder-Seo zuwendet. Die Optimierung von und für Bilder ist eine Kunst für sich. Sicherlich nicht so komplex wie bei der Optimierung auf Keywords, aber doch mit einigen interessanten Verkomplizierungen wie zum Beispiel dem Hotlinking Problem. Kurz und gut, dieser Artikel dient einem Bilder Seo Experiment. Parallelen zum lauen Brötchen Artikel sind zufällig reine Absicht, damals ging es noch um ein schnödes Brötchen auf dem Küchentisch.

schnödes Brötchen Jenes Brötchen hat schon eine bewegte Geschichte hinter sich, insbesondere was die Platzierungen in der Google Bilder-Suche angeht. Sein Antlitz könnt ihr dem Foto links entnehmen. Seine Geschichte jährt sich in diesen Tagen zum zweiten Mal und ist eng mit den Abmahn-Geschichten rund um Marions Kochbuch verwoben. Nach nunmehr 2 Jahren weilt die schnöde Semmel in Googles Bildersuche für Brötchen auf dem zweiten Platz und sitzt Marions Abmahn-Semmel damit voll im Nacken.

Kommen wir zurück zum Brötchen im Schnee. Das Original hat eine Auflösung von 5616 x 3744 Pixeln = 21.03 Mega-Pixel und wiegt dabei rund 5,8 MByte. Das Bild unterliegt natürlich meinem Copyright und darf unter keinen Umständen von jemand anderem verlinkt , geschweige denn gehotlinkt werden. Zuwiderhandlungen werden von mir mit der vollen Härte der mir zur Verfügung stehenden Mittel verfolgt. Das heisst – gar nicht! Es könnte höchstens passieren, dass ich darüber blogge. Oder auch nicht 😉

Lang hat es gedauert, endlich sind fast alle Bilder der TRG OMClub Party 2009 auf Flickr hochgeladen.

OMClub Party

Das hatte mehrere Gründe, einer davon hat etwas mit einer gewissen Vorzensur zu tun. So wurde ich u.a. gebeten ein paar Bilder nicht zu veröffentlichen, zudem habe ich auch freiwillig ein paar Bilder raussortiert, weil ich niemandem auf den Schlips treten möchte. Wenn zum Beispiel ein Gast mit nacktem Oberkörper und eng umschlungenen Gogo-Girl abgelichtet wird, so stellt sich dem Fotografen die Frage, ob er das Bild besser veröffentlichen oder unterschlagen sollte. Ich habe mich für die Unterschlagung des Bildmaterials entschieden, der Gast wäre sonst vielleicht ein Fall fürs Reputation Management geworden 😉

Auch könnte es vorgekommen sein, dass mir Google Mitarbeiter unfreiwillig vor die Linse gekommen sind, denen es gar nicht recht wäre, wenn ihre Konterfeis jetzt offen durchs Web getragen würden. Ich habe versucht es allen recht zu machen, sollte dennoch jemand der Meinung seien, das eine oder andere Bild wäre besser nicht im Album gelandet, dann kontaktiert mich und ich korrigiere das dementsprechend. Und jetzt viel Spaß beim Stöbern in meinem Flickr Bilder-Album.

Mona Lisa Es muss nicht immer die Websuche sein, auch Googles Bildersuche kann bisweilen spannende Geschichten produzieren. Martin Mißfeldt hat ein interessantes Google Image Search Experiment zum Mona Lisa Dance durchgeführt, in dem per Video und Slideshow die Googel Hüpfer von Mona Lisa optisch festgehalten wurden.

Die im Zeitraffer präsentierten Bildergebnisse zeigen anschaulich, wie beweglich die Suchresultate auch bei Bildern sein können. Von der normalen Google Suche sind wir ja zunehmendes Gezappel und Gehüpfe gewöhnt, dass die Bildersuche aber auch so zappelig von statten geht, das überrascht mich denn doch ein wenig. Fast an jedem Tag findet irgendwo ein Googel Hupf bei der schönen Lisa statt. Ich hätte das alte Mädel eigentlich für weniger sportlich gehalten 😉

Solche Zeitrafferaufnahmen von Google Resultaten sind überhaupt eine nette Sache, lassen sich doch so auch viele kleine Veränderungen an Googles Suchseiten feststellen, die meist so dezent und schleichend passieren, dass man sie im täglichen Gebrauch leicht übersehen kann.