Der jüngste SEO Fall, nämlich der Fall und Aufstieg von Rap Genius, zeigt ganz deutlich, dass vor Gott und vor Google alle Beteiligten gleich sind. Und einige sind gleicher. Besonders wenn sie groß sind. Bekannt sind. Eine Marke sind. Dann nämlich können sich diese besonders Gleichen Praktiken erlauben, an denen sich andere verschlucken würden. Böse Praktiken. Dubiose Praktiken. Spammige Praktiken könnten so zu einer SEO Waffe der Besserverdienenden werden. Ein wenig erinnert einen das schon an Animal Farm. Alle sind gleich, doch einige sind gleicher.

Womit wir bei Georg Orwell angelangt wären, dem Autor und geistigen Vater von “Animal Farm”, auf deutsch auch “Farm der Tiere” genannt. Diese Parabel aus dem Jahre 1945 hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Wir alle sind gleich. Vor Gott und dem Gesetz. Eine Ausnahme bilden höchstens die Reichen und Mächtigen und natürlich die Geheimdienste. Auch da sind einige gleicher. Dürfen sich einige über das Gesetz stellen. Dürfen Recht beugen oder es unterlaufen. Dürfen den “Großen Bruder” spielen. Dürfen die anderen ausspionieren. Nach Lust und Laune.

Georg Orwell hat nämlich nicht nur die Parabel von der Farm der Tiere geschaffen, er hat vier Jahre später mit seinem Big Brother Roman “1984” eine erschreckende Zukunftsvision nachgelegt, die in Zeiten von NSA und PRISM wieder in neuem Glanz erstrahlt. Und obwohl dank Edward Snowden und Co. gerade viel von den dubiosen Machenschaften der Geheimdienste ans Tageslicht gezerrt wurde, die Reaktionen darauf erscheinen mir erschreckend schwach. Es wirkt eher so, als ob wir hier gerade wie die Schafe auf der Farm herumgrasen und so ziemlich alles schlucken, was uns die Schweine zum Fraß vorwerfen. Guten Appetit!

Und wenn man es genau betrachtet, dann unterscheiden sich die Techniken der NSA nicht sonderlich von denen von Google und Facebook. Letztere spionieren uns aus, unsere Beziehungen und unsere Informationen, um die so gewonnen Daten am Ende zum Wohl des Mammons einzusetzen. So oder so ähnlich.