Im Rahmen der Seo-Campixx waren die beiden Expertiser Maximilian Muhr und Markus Orlinski mit Kamera und Mikrofon unterwegs und haben fleissig Interviews mit Konferenz-Teilnehmern und SEO-Experten geführt. Ganz am Ende standen die beiden dann zusammen vor der Kamra und wurden zu ihrem eigenen Projekt befragt. Genau in diesem Moment habe auch ich meine Kamera gezückt und auf die Szene draufgehalten.

expertiser from Gerald Steffens on Vimeo.

Expertiser: Kostenlose Videos mit Expertenmeinungen zu einem speziellen Thema

Ich drücke den beiden Expertisern feste die Daumen, dass sie mit ihrem neuen Projekt Erfolg haben werden.

Was nimmt man nicht alles an Strapazen in Kauf, nur um pünktlich auf der Berliner Unkonferenz anzukommen. Abfahrt kurz nach Mitternacht in Richtung Bielefeld Hbf. Cityniteliner mit 35 min Verspätung erwarten.

nachts-bielefeld-hbf

Ziemlich spasslose und schlaflose Fahrt durch die Dunkelheit. Ankunft Berlin Ostbahnhof ca. 5:30 Uhr. Kaffee-Pause bei MacDoof. Danach 2x S-Bahn und Taxi zum Müggelsee. Einchecken. Klamotten aufs Zimmer verfrachtet. 6:45 Uhr. Mails and more checken. Fertig. Im wahrsten Sinne des Wortes. Aufs Bett geschmissen und gepennt. Ratz. Ratz.

Seo Campixx 2013 – Tag 1 – Samstag

Wecker rappelt. Immerhin 1.15 h gepennt. Frisch machen, Frühstück. Fit wie Turnschuh (nach dem Ironman). Begrüßung besuchen und den Geist der Campixx entdecken. Augen wischen. Geist entpuppt sich als Veranstalter Marco Janck.

marco-geisterhaft

Begrüßungsworte. Hier im Anschluss auch noch als Video.

Im Anschluss an Marcos Begrüßung folgte der Auftritt des Ballonkünstlers Tobi van Deisner. Der Bursche war nicht umsonst Halbfinalist bei RTL Supertalent und hatte nicht nur einen hohen Unterhaltungswert im Rahmen seiner Ballonkünste zu bieten, sondern sorgte auch mit seiner spektakulären Seo Starwars Inszenierung für eines der absoluten Highlights des Tages. Die Zuschauer durften hier ihre Seo Stars von ihrer schauspielerischen Seite kennenlernen. Einfach genial – und gleichzeitig eine Menge Gespächsstoff für den Rest des Tages.

Seo Stars spielen Seo Starwars

Zum Auftakt holte sich Tobi van Deisner einige in der ersten Sitzreihe platzierten Seo-Größen auf die Bühne. Wenn die Jungs gewusst hätten, auf was sie sich da einlassen, wer weiss wo die sich versteckt hätten 😉

luke-skywalker prinzessin-lea
Den Beginn machte Marcus “Mediadonis” Tandler, der in der Rolle des Luke Skywalker, mit blauen Laserballonschwert ausgestattet, auf Schurkenjagd gehen sollte. Ihm folgte Patrick Klingberg, der mit Luftballonen ausstaffiert zur Prinzessin Lea mutierte.

klonkriegerchewbacca
Dritter im Bunde war der sportlich dynamische Klonkrieger Julian Dziki, der später gegenüber Prinzessin Lea handgreiflich werden sollte. Als dann Karl Kratz auf die Bühne gerufen wurde, wobei er seltsamerweise behauptete er hieße Christoph, war nicht nur die Verwirrung, sondern auch die Besetzung für Chewbacca perfekt.

yodadarth-vader
Weiter gings im Takt mit Marcus Tober, der sich im Folgenden als Meister Yoda entpuppen sollte. Man erkannte schon hier ganz klar, dass die Macht mit ihm war. Ähnlich stark war die Macht bei Christoph Cemper, also kein Wunder, dass er auf die Bühne gerufen wurde um sich als Darth Vader zu präsentieren.

die-klappeseo-starwars-showdown
Last but not least musste dann noch Markus Hövener auf die Bühne und erkennen, dass es gar nicht so einfach ist die Klappe zu halten. Schon gar nicht, wenn einem Hunderte von Zuschauer dabei beobachten. Und jetzt ab mit dem Film und Klappe, die Erste.

Das war ganz grosses Kino. Für mich bislang das beste Unterhaltungsprogramm der bisherigen Campixx Jahre 🙂

Die Campixx bot Unmengen an Sessions

Im Anschluss an das Unterhaltungsprogramm gings dann in die Sessions. In 2013 wurden auf der Seo-Campixx sage und schreibe 160 Sessions abgehalten. Der reine Wahnsinn, die schiere Menge an Vorträgen machte meine Strategie der Vorjahre – nämlich möglichst jeden Referenten in seiner Session abzulichten – gänzlich hinfällig. Zudem hatte ich jetzt die Qual der Wahl, welchen Vortrag sollte ich denn überhaupt besuchen. Viele Namen waren mir gänzlich unbekannt. Das ist einerseits schön, dem Nachwuchs ein Chance, andererseits vermisste ich doch den einen oder anderen Speaker früherer Jahre, denn die waren immer ein verlässlicher Garant für Qualität und Unterhaltung. Im Weiteren werde ich weniger auf Vorträge als auf Personen, Gespräche und das Rahmenprogramm der Seo-Campixx eingehen.

Achtung: Hier schreib ich noch weiter. Ein bisschen aus den Sessions, ein bisschen zu United Four und ein bisschen zu Personen und Gesprächen.

malte-broetchenfrank-doerr-fruehstueck
 

Beim Frühstück traf ich auf Malte Landwehr, der Probleme mit seinem Brötchen hatte. Es war nämlich noch nicht in der Google Bildersuche zu finden. Da hingegen war Frank Doerr gerade damit angefangen seinen Quark auszulöffeln. Was an und für sich nicht bemerkenswert wäre. Aber witzigerweise ist mir Frank in den letzten Jahren fast immer als einer der Ersten vor die Linse gelaufen. Das muss an seiner Omnipräsenz in Bezug auf Seo Konferenzen liegen, oder an seinem Reiki 😉

Seo-Campixx Team

campixx-team

Der heutige Artikel stammt von Markus Laue. Markus ist Student der BWL in Leipzig und nebenbei GF der KarMa Webmarketing GbR, einer Agentur für nachhaltiges SEO in Leipzig.

Web design conceptDer Titel dieses Artikels lässt noch nicht tief blicken, verrät aber grundlegend schon einmal, worum es uns heute gehen soll. Wir behandeln das leidige Thema der Landing Pages. Auf diesem gebiet gibt es bereits viele Studien und unzählige Literatur sowie Software zur effektiven Analyse von Landing Pages. Aber wieso müssen wir bei der Optimierung den zweiten vor dem ersten Schritt machen? Wie meine ich das? Ganz einfach! Bitte besinnen sie sich auf die grundlegende Motivation einer Landing Page. In 100% aller Fälle geht es hier darum, eine bestimmte Handlung durch den Nutzer zu generieren. Sei es die Anmeldung zu einem Newsletter, die Eintragung in einen Mail-Verteiler, das Teilen der Seite über Soziale Medien oder eben ein Verkauf. Alle Aktionen bedürfen diffiziler Grundbausteine, die es zu beachten gilt. Farben, Formen, Geschlechter, Schriftgrößen, Schriftart, Sprachstil usw. Man kann vieles falsch machen.

Aus diesem Grund sollte man sich im Optimalfall nicht unendlich lange mit der Konzeption einer Landing Page aufhalten. Laut Nils Kattau, dem Geschäftsführer der Conversionlift UG, eine auf die Erstellung von Landing Pages spezialisierte Online Marketing Agentur im Herzen Berlins, beträgt die durchschnittliche Zeitspanne von der ersten besprechung bis zum ersten fertigen Design in etwa 21 Arbeitsstunden. Hierbei verteilen sich 5h auf Analyse und Konzeption, 8h auf das Screendesign inkl. eventueller Korrekturschleifen und 8h auf die Programmierung und die anschließende Qualitätssicherung.

Doch man kann auch deutlich mehr Zeit investieren, wie mir Karl Kratz vorgerechnet hat. Für 2 bis 5 dekonstruierte Pfade benötigt er ca. 5 Tage, für die Konversions-Regelsätze ca. 1 – 2 Tage und dann halt je nach Dynamisierung meist 0,5 Tage pro Bedarfsgruppe … also so ein System mit allem drumherum steht so nach ca. 10 – 15 Tagen inkl. QS. Veranschlagt man 8h Regelarbeitszeit pro Tag kommt man hier auf eine Gesamtstundenzahl von 96 Stunden.

Der erste Test – welche Methode bietet sich an?

Aus meiner Erfahrung hat es sich bisher immer als nützlich herauskristallisiert, Landingpage Entwürfe vor der Liveschaltung offline zu testen. Wie genau ich das mache? Ich drucke die Landing Page aus und hole mir aus dem Freundes- und Bekanntenkreis potenzielle Kunden ran, die eine bestimmte Zeitspanne auf das Printout schauen sollen. Im Anschluss versuche ich den verarbeiteten Input durch eine Befragung zu eruieren. Wichtig ist hierbei, dass Alles ganz ungezwungen von statten geht. Während der Befragung können Sie sich an diesen drei Fragen orientieren:

  1. Welches Thema behandelte die Seite?
  2. Hat Ihnen gefallen, was Sie gesehen haben? Warum/Warum nicht?
  3. Was hätten Sie auf dieser Seite instinktiv zuerst getan?

Wichtig hierbei ist, dass Sie ihren Versuchskaninchen die Printouts nicht länger als 4 bis 6 Sekunden zeigen. Dies entspricht der zeitspanne, die Kunden im Internet investieren um zu eruieren, ob das Angebot momentan die eigenen bedürfnisse befriedigt, oder nicht.

Was genau bringt diese Vorgehensweise?

Mit dieser Methodik lässt sich ziemlich zielsicher überprüfen, ob man auf dem richtigen Weg ist, oder ob man prinzipiell in eine Sackgasse geraten ist. Der Fachbereich der Conversion Optimierung ist ein sehr spezieller Teilbereich des Online Marketings und basiert hauptsächlich auf den Metabereichen Logik, Neurowissenschaften sowie Handlungspsychologie. Wie ein potenzieller Kunde auf ihrer Seite aggiert, ist natürlich abhängig von vielerlei Faktoren,

  • Kommerzielles Interesse
  • Zahlungsbereitschaft
  • Qualitätsbewusstsein
  • Stimmung des Kunden
  • Erfahrungswerte
  • etc. pp

aber sicher ist, dass durch dieses Vorgehen ein erster Schritt Richtung Conversionoptimierung getan ist. Ich möchte natürlich keinesfalls darauf abzielen, dass man sich zukünftig A/B-Tests, Eye-Tracking-Software usw. spart, denn nur so kann man auch die letzten Tropfen aus der Verkaufswaffe “Landing Page” quetschen.

Bildquellenangabe: © varijanta – Fotolia.com

Gerald: Hallo Fabian, es freut mich dass du Zeit für ein kleines Interview gefunden hast. Thema soll hier und heute der SEO-Day 2013 sein. Nachdem ihr in 2012 mit über 650 Besuchern schon eine beachtliche Menge an Menschen ins Kölner RheinEnergieStadion locken konntet, frage ich mich, was ihr denn für dieses Jahr so an Besucherzahlen geplant habt.

Fabian: Hallo Gerald,
ich freue mich hier mit Dir ein Interview führen zu dürfen. Und nun geht’s zu meinen Antworten 🙂

Es hat uns im Team alle überwältigt, da wir dachten mit 450 Teilnehmern in 2011 sei schon Schluss. Auch in 2012 haben wir knapp 70 Tickets nicht rausgeben können, weil wir schon überfüllt waren und es mit > 700 einfach zu voll geworden wäre.

2013? Tja, warten wir doch mal ab. Bisher sind knapp 130 Tickets weg was für die Zeit echt viel ist und wir noch gar keine große Promo gemacht haben. Hier in Köln schlummern immer noch viele im SEO Bereich und haben 2012 das erste Mal von uns gehört. Dies verspricht Großes. Ich selbst würde mir wünschen dieses Jahr an die Erfolge 2011 und 2012 anknüpfen zu können, aber lass uns mal abwarten. Hinsichtlich der Location denken wir uns gerade etwas aus, aber da darf ich noch nichts sagen, sonst killt mich der Chris 🙂

Gerald: Irgendwie kommt jedes Jahr eine neue Konferenz hinzu. In diesem Jahr kreuzt die Seo-Gemeinde sogar per Schiff durchs Meer. Vielleicht gehen im nächsten Jahr die SEOs sogar in die Luft 😉 Glaubst du, dass wir mittlerweile ein Überangebot an Konferenzen in Deutschland haben?

Fabian: Ich gehe als Speaker auf die SEOCampixx und die SEOKomm seitdem es sie gibt. Beide gehören für mich zum Pflichtprogramm und seit 2011 eben auch der SEO-Day.
Es wird sich zeigen, ob andere Konferenzen sich durchsetzen können. Als Veranstalter schiele ich natürlich immer mit einem Auge auf die Eintrittspreise der anderen Konferenzen. Beim SEO DAY ist mir wichtig, dass wir auch den Freelancern und kleinen SEO-Buden den Eintritt ermöglichen können.

Dies ist mit 250 Euro sicherlich drin und so soll es auch bleiben. Alle 3 Konferenzen SEOCampixx, SEOKomm und der SEO DAY sind unterschiedlich und haben einen anderen Charme. Ich bin natürlich gespannt, ob es noch weitere Konferenzen mit Spirit gibt. Ein Überangebot existiert aktuell meiner Meinung nach nicht. Viele möchten gar nicht nach berlin, Köln oder Österreich. Für diese SEO’s kann es in Zukunft sicherlich noch lokale Konferenzen geben.

Gerald: Ich war 2011 und 2012 angenehm überrascht, wie bunt gemischt euer Publikum war. Welche Zielgruppe(n) möchtet ihr denn mit eurem Programm vor allen Dingen ansprechen.

Fabian: Das Gleiche wie in 2011 und 2012. Ich bin echt stolz und dankbar, dass wir in den letzten 2 Jahren den größten Teil der deutschen SEO-Szene zu Gast hatten.
An dieser Stelle auch nocheinmal vielen Dank für die ganzen Recaps (57 Stück). Ebenfalls dankbar bin ich auch für unsere starken Non-Szene Partner. In 2011/2012 zum Beispiel haben uns die Rheinische-Post und der Kölner Stadtanzeiger klasse unterstützt. Genau diese Kanäle werde ich in 2013 weiter ausbauen, damit wir das SEO Thema noch weiter in die Welt hinaus tragen können. Die Fernsehsender sind noch zurückhaltend, aber ich arbeite dran 🙂

Ziel in 2013 ist also wieder eine gesunde Mischung aus SEO-Szene und Einsteiger. Dies hat sich in den letzten 2 Jahren bezahlt gemacht für beide Seiten. Außerdem müssen wir den Speaker ja wieder einen Anreiz schaffen zu kommen.

Gerald: Größer, besser, weiter. Wollt ihr den Event in diesem Jahr genau so aufziehen wie in 2012 oder wird es Neuerungen geben?

Fabian: Die Location wird sich sehr wahrscheinlich verändern, da wir mit der hohen Anzahl an Gästen im Stadion an das Limit stoßen. Ansonsten wird das Konzept der 3 Sessions so bleiben. Es wird mehr 45 min Sessions geben und weniger Speaker. Das Partykonzept in der externen Location auf den Ringen ist 2012 voll aufgegangen. Wir stürmen also auch in 2013 wieder einen Club und trinken alle Krüge leer, da wird nicht gespart! Und er Preis bleibt natürlich auch im Earlybird bei 250 Euro netto.

Gerald: Eine klassische Keynote wird es wohl auch in diesem Jahr nicht geben, du/ihr begrüßt die Gäste doch sicher wieder persönlich. Doch wie sieht es dann aus mit den Speakern in diesem Jahr. Gibt es neben den allseits bekannten und beliebten Rednern dieses Jahr auch neue Gesichter (oder neue Programmpunkte) zu bewundern?

Fabian: Meine Hauptaufgabe in 2013 sind die Speaker. Es gibt da draußen eine Menge Diskussionen über die Standard-Speaker und 3 mal das Gleiche im Jahr. Da ich selbst Speaker auf Campixx, Tactixx, Cebit, Webmastertreffen Pilsen und Seokomm bin weiß ich wie schwer es ist immer etwas Neues zu zeigen. Irgendwann ist auch bei einem Jens Fauldraht oder Karl Kratz der Stack für innovative und neue Dinge abgearbeitet. Zumindest bei 4 Terminen im Jahr. Neue Speaker braucht das Land, heißt daher die Marschrichtung. Da ich gut vernetzt bin und ständig eigene SEO Analysen fahre, fallen mir viele Leute auf. Ihr könnt mir glauben, ich frage bei einer Menge krasser SEOs für einen Speak an. Die meisten unterhalb der Wasserlinie wollen dort aber bleiben. 2 völlig neue habe ich aber bereits. Lasst Euch überraschen, vom Namen her werden viele sie kennen und 2013 das Gesicht dazu sehen.

Gerald: So ein Event kostet natürlich. Wie sieht es denn preislich aus mit der Konferenz. Dem frühen Vogel winkt eine Vergünstigung, doch wo liegt der normale Ticketpreis?

Fabian: Genau wie in 2011/2012. Earlybird: 250 Euro, Latebird: 350 Euro, Lastbird: 499 Euro netto. Ab dem 400 Ticket wird auf Latebird gestellt. Das Lastbird wird 1 Woche vor der Konferenz geschaltet, da es echt immer ein Kampf mit den Caterern ist, wenn auf einmal 50 Leute mehr kommen sollen.

Gerald: Letztes Jahr gab es einen vielbeachteten Seo Wettbewerb, bei dem es neben einem fetten Hauptgewinn auch noch Tickets für den Seo-Day zu gewinnen gab. Beabsichtigt ihr in diesem Jahr eine ähnliche Aktion?

Fabian: Das wird doch jetzt nicht verraten Gerald :-)Ich könnte mir schon vorstellen, dass es einen Contest gibt. Aber vielleicht einen etwas anderen als Ranking.
Mal schauen was im Google-Kosmos in den nächsten Monaten so passiert. Du kennst mich und ich mag keine langweiligen Sachen. Es muss mir selbst gefallen, dann mache ich es.

Gerald: Noch ein abschließendes Wort von deiner Seite?

Fabian: Jeder der meint beim SEO DAY speaken zu müssen soll sich bei mir melden: info@seoprogrammierer.de. Ich sammel alle Bewerbungen und schaue mir einige Leute auf der campixx, tactixx an. Genell gilt, dass niemand bei SEO DAY Speaker wird, den ich nicht vorher gesehen habe oder der sich durch richtiiiiiiig fette Seiten qualifiziert. Salesleute fliegen bei mir direkt raus und bezahlte Spots gibt’s schonmal gar nicht! Haut in die Tasten, i freu mi!