Passend zur Silvesterparty beglückt uns Mama Google mit einem PageRank Update. Die Googelaner haben schon ein gutes Gespür dafür, was das Volk braucht und wie man Seos bei Laune hält. Schon im letzten Jahr wurden passend zu Silvester die neuen grünen Balken aufgelegt. So auch diesmal. Da sage noch einer mal was von “PageRank wird abgeschafft” und so. Auf den Fun will doch niemand verzichten im Hause Google 🙂

PageRank 10 Charts

Das Silvester-Update hat nach Aussage von Martin Mißfeldt, mit einem Sprung von PageRank 0 auf 5 für das Minivip Speedpainting with Scarlett JOHANSSON, einen neuen PR-Shootingstar hervor gebracht. Ich frage mich jetzt nur die ganze Zeit, ob ich oder Scarlett Johannson den Ausschlag für den großen Erfolg zu verantworten habe(n). Geändert hat sich aber nicht wirklich viel. Zumindest nicht bei den PageRank 10 Seiten. Da gibt es zwar leichte Verschiebungen, aber keine Überraschungen.

Update 31.12.09: Na, da muss ich meine Meinung bzgl der Veränderungen aber doch ein wenig revidieren. Nachdem ich jetzt ein wenig Zeit für Recherche aufgewendet habe, scheint es mir im Durchschnitt mit den PageRank-Werten leicht nach oben gegangen zu sein. Auch bei den PR10 Seiten sind ein paar neue und vor allem überraschende Newcomer dazu gekommen. Werde ich bei Gelegenheit einen Extra-Beitrag zu bringen.

Und Gott sei Dank. Seo.de hat seinen PR 4 zurück bekommen. Hört ja gut auf das alte Jahr 🙂

Seo Eintagsfliegen

Mit Morsten Taue ist ein neuer Stern am Seo Himmel aufgetaucht. Satierisches Sternzeichen: Eintagsfliege. Nach Vorbildern wie dem Abakus Super Seo und Fridaynite jetzt also eine Parodie auf Torsten Maues Twitter-Ergüsse. Die Frage – wird das zu einer Eintagsfliege wie beim Abakus Super Seo, dessen Stern nur wenige Wochen nach seiner Geburt wieder verglüht ist oder beim Fridaynite Twitter CopyCat [vom RealFridayNite], der fast ein Jahr lang stumm in der Ecke lag und jetzt dank Morsten Taue wieder einen Laut von sich gegeben hat. Oder wird das ganz großes Kino? Und wenn ja, darf man das? Grenzt das nicht fast schon an Cyber-Mobbing?

Wie denkst du über die Morsten Taue Affäre?
View Results

seo-jones-weihnachtsmann

Seo Jones hatte schon viele Abenteuer erlebt, war von einer Sekte eingekerkert worden, musste mit ansehen wie ein Mensch durch die Macht eines Links zu Staub zerfiel. Doch das, was ihm diese Nacht wiederfahren sollte, stellte all das in den Schatten.

Es war der 23. Dezember. Anna Lytics, die Assistentin des Professors, packte ihre Tasche und zog sich den Wintermantel an. „Schöne Feiertage, Professor.“ Der Linkologe spielte gedankenverloren mit einem der Links, die er vor wenigen Tagen in einer Höhle in Norwegen gefunden hatte. Er blickte nur kurz auf: „Gleichfalls.“ Die Assistentin wollte schon gehen, drehte sich aber noch einmal um, überlegte und sagte dann: „Sie wissen ja, ein paar Freunde kommen zu mir, Weihnachten feiern. Sie sind herzlich eingeladen. Mein Kartoffelsalat ist legendär.“ Die Antwort des Professors fiel erneut sehr knapp aus: „Danke, mal sehen.“

Für Seo Jones waren die Weihnachtsfeiertage ein Graus. Als Kind hatte er von seinem Vater jedes Jahr nur Links bekommen, alt und irgendwie langweilig. Auf das rote Fahrrad mit Bananen-Sattel wartete er noch heute. Wäre die Oma nicht gewesen, hätte der Weihnachtsmann ihm gar kein Spielzeug gebracht. So hing Seo seinen Gedanken nach und starrte auf die Kerze, die Anna Lytics ihm auf den Schreibtisch gestellt hatte. Die hypnotische Wirkung des Flackerns zeigte bald Wirkung. Seo Jones schlief am Schreibtisch ein.

Ein Poltern und Krachen riss den Linkologen aus dem Schlaf. „Verdammt nochmal, was soll das?“, fluchte er und sah, wie Staub in den Kamin rieselte. Wenige Sekunden später tauchte dort das bärtige Gesicht eines Mannes auf. „Jetzt hilf mir mal, ich werde auch nicht jünger.“ Seo Jones verstand gar nichts mehr, packte den Arm des Mannes und zog ihn aus dem Kamin. „Danke, Seo. Ich bin der Weihnachtsmann.“ Der Professor schüttelte den Kopf: „Euch Studenten fällt auch nichts Besseres ein.“ Der Mann mit der roten Mütze, der roten Jacke und der roten Hose lachte. „War ja klar, aber deshalb bin ich hier.“

In den nächsten Minuten versuchte der Weihnachtsmann Seo Jones davon zu überzeugen, dass er kein Student oder Hilfsarbeiter ist. Doch alles Reden nützte nichts. Der Weihnachtsmann nahm Seo, zog ihn Richtung Kamin und ehe der Professor merkte, wie ihm geschah, saß er über der Universität schwebend in einem Rentierschlitten. „Wow“, mehr fiel dem Linkologen nicht ein. Er saß mit offenem Mund neben dem Weihnachtsmann. Der schnappte sich die Zügel. Der Schlitten nahm Fahrt auf.

Nach wenigen Sekunden fand Seo die Sprache wieder und war zumindest in der Lage, ein paar Wortfetzen von sich zu geben. „Wie geht…, was soll. Du bist der Weihnachtsmann?“ „Ja, Seo, ich bin der Weihnachtsmann und wenn Du glaubst, Du träumst“, sagte es und schnippte dem Linkologen an die Nase. „Aua, spinnst Du?“ Der Weihnachtsmann grinste. „Kneifen macht keinen Spaß mehr.“ So flogen sie über die Stadt. Seo kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Musst Du denn keine Geschenke verteilen?“, fragte er. Der Weihnachtsmann sah ihn an: „Das haben wir an externe Dienstleister ausgelagert. Ich bin mehr für Public Relations zuständig. Du weißt schon, die Magie der Weihnacht in die Herzen der Menschen bringen.“

„Was habe ich damit zu tun?“, wollte Seo wissen. Der Weihnachtsmann stoppte den Schlitten. „Du bist einer von denen, die nicht glauben. Deshalb bin ich hier.“ Der bärtige Mann schaute Seo tief in die Augen. „Du hast den Glauben an mich verloren, weil kein Fahrrad oder eine elektrische Eisenbahn auf dem Gabentisch lagen. Doch überlege einmal: Wo wärst Du heute, wenn Dein Vater Dir nicht die Links geschenkt hätte? Vielleicht würdest Du in einer Bank oder als Gärtner arbeiten. Das sind tolle Jobs. Aber Du bist Linkologe geworden. Die alten Links, die Dein Vater Dir geschenkt hat, sind die Basis Deines Erfolgs. Du kennst die ganze Welt, bist angesehen und trotzdem undankbar. Dabei hast Du die Links immer sauber gehalten, so wie es Dein Vater Dir gezeigt hat. Sie stehen heute noch in Deinem Regal. Vielleicht waren sie doch genau die Geschenke, die Du Dir insgeheim gewünscht hast, weil Du Deinen Papa bewunderst. Denke darüber nach.“

In dem Moment flog der Schlitten weiter. Seo blieb kaum Zeit, die Worte zu verarbeiten, als der Weihnachtsmann ihm auf die Schulter klopfte. „Sieh mal da unten.“ Unter ihnen war ein hell erleuchtetes Gemeindezentrum. Sie hörten Gesang. „Das sind Kinder, die von einem Fahrrad oder einer Eisenbahn nur träumen dürfen. Die haben es nicht so gut wie Du es damals hattest.“ Der Weihnachtsmann steuerte den Schlitten näher an die Fenster. Die Kinder saßen mit ihren Eltern an Tischen, aßen Bockwürstchen mit Kartoffelsalat. Unter einem Tannenbaum lagen kleine Päckchen. „Diese Feier wäre fast ins Wasser gefallen“, erklärte der Weihnachtsmann in ungewohnt erstem Ton. „Du meinst, die Macht der Links zu kennen? Du weißt gar nichts, Seo. Viele kleine Links haben ein Wunder wahr werden lassen. Es wurde plötzlich gespendet, Geld, Spielzeug, weil die Links die Botschaft in die Welt getragen haben. Ich nenne das Links for Charity.“

Sie schauten noch ein wenig durch die Fenster. Das Leuchten in den Augen der Kinder, als sie ihre Geschenke erhielten, beschäftigte Seo Jones noch, als sie längst wieder unterwegs waren. „Und jetzt, zeigt Du mir die Links der Zukunft?“ Der Weihnachtsmann hätte vor lauter Lachen fast die Zügel losgelassen. „Zu viel Charles Dickens gelesen, was? Ich habe keine Glaskugel, um in die Zukunft zu schauen. Da musst Du mal den Osterhasen fragen. Der hat sich so ein Ding gekauft und sitzt jetzt auf vier Tonnen rosa Eierfarbe, weil die laut Kugel in sein sollte. Dabei wollten alle nur Rot und Blau.“ Auf dem Weg zurück zur Universität unterhielten sich Seo und der Weihnachtsmann über Gott und die Welt. Als sie wieder im Büro standen, verabschiedete sich der Weihnachtsmann: „Denke daran, die Magie der Weihnacht lässt sich nicht in Papier packen. Sie ist in den Herzen der Menschen, auch bei Dir, nur tief verborgen.“

Ein lauter Knall riss Seo Jones aus dem Schlaf. Einige Studenten warfen mit Schneebällen auf seine Fenster. „Doch alles nur ein Traum“, dachte sich Seo. Er reckte sich, stand auf und sah in der Nähe des Kamins etwas aufleuchten, als die Sonne ins Büro schien: ein Fahrrad mit Bananen-Sattel. Seo rieb sich die Augen, ging auf das Fahrrad zu und fand einen Zettel am Lenker. „Viel Spaß damit. Ich hoffe, die Farbe stimmt. Dein Freund, der Weihnachtsmann.“ Der Linkologe nahm das Rad, stieg auf und fuhr etwas wackelig, aber stolz wie Oskar über die Flure der Universität. In diesem Jahr sollte er zum ersten Mal den legendären Kartoffelsalat von Anna Lytic probieren und hatte tatsächlich Spaß daran, im Kerzenschein mit seiner Assistentin und ihren Freunden Weihnachten zu feiern.

Na, im Bereich Seo-Tools geht ja langsam aber sicher die Post ab. Angefangen hat das ganze vor gut einem Monat mit Seolytics Light. Ein Seo-Tool fürs schmalere Portemonnaie, dass erstmals auch den kleinen Seo aus der Ecke locken sollte. Vor zwei Tagen folgte dann der zweite Streich, als Searchmetrics mit dem Rapid-Tool die Beta-Phase verlassen und den Markt der Seo-Tools betreten hat. Heute nun der dritte Streich, XOVI startet mit einem neuen Online Seo Tool, dass von Umfang und Preis her den Konkurrenten Sistrix, Searchmetrics und Seolytics den Kampf ansagt. Das wird jetzt aber richtig spannend. Und immer schwerer für den armen Seo und Webmaster, sich für das bestpassendste Tool zu entscheiden.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Insofern wird diese Entwicklung den Verbraucher freuen und die Anbieter zwingen, noch fleißiger an neuen Features, besserer Usability, schnelleren Auslieferungszeiten und Preisen zu arbeiten.

Layer-Ads.de-ende

Rest in Peace

Layer-Ads ist das Traffic System von heute mit der Technik von morgen!

… und endet seit heute im Gestern.

Domain temporär gesperrt. Der Zugriff auf die Domain ist momentan nicht zugelassen.

Das sieht nicht gut aus, was sich da auf der Website von Layer-Ads abzeichnet. Das sieht vielmehr nach dem finalen Ende von Layer-Ads aus. Anscheinend ist derzeit die Website von layer-ads nicht mehr erreichbar. Das kommt jetzt nicht überraschend. Gerüchte zu einer evtl. Pleite des Unternehmens gab es ja schon lange. Doch jetzt wird es immer wahrscheinlicher, dass aus den Gerüchten bald für alle Gewissheit wird. Gewissheit darüber, dass überfällige Auszahlungen nicht ins eigene Portemonnaie sondern in die Geschichte eingehen werden.

Was soll ich dazu sagen. Bedauerlich für all jene, die noch auf eine Auszahlung ihrer Einnahmen gehofft haben. Da dürfte es einge Opfer gegeben haben. Wenn ich mich recht entsinne, lagen da auch bei mir noch ein paar Märker auf dem Layer-Ads Konto herum. Jetzt kann ich nicht mal mehr feststellen, wieviel Geld das überhaupt war. Auf der anderen Seite war Layer-Ads nur ein Experiment für mich. Ich habe diese penetranten Aufpopp-Fenster nie leiden mögen. Und das Wörtchen leiden trifft es ziemlich genau. Leiden mussten vor allem die armen Besucher. Und weil der liebe Gott gerecht ist und Humor hat, hat er sich eine passende Strafe für alle jene Webmaster ausgedacht, die gerne Besucher quälen und abkassieren 😉

Layer-Ads – R.i.P!

Sie haben es tatsächlich getan. Das deutsche Yahoo! Verzeichnis ist total tot. Krass. Traurig. Dumm. Ich weiss nicht, welche Worte es am treffensten beschreiben. Krass, weil man einfach auf Knopfdruck ein ordentliches Stückchen Content aus dem Web katapultiert hat. Traurig, weil mit dem Yahoo Katalog einer der geschichtsträchtigen Webkataloge schlechthin das Zeitliche segnet. Dumm, zumindest aus den Augen eines Seos, weil in so einem Verzeichnis erschreckende Werte und Möglichkeiten vergraben liegen.

Heute war es das deutsche Verzeichnis, morgen werden weitere folgen. Das Ende eines Internet-Dinosauriers kündigt sich an. Ist denn schon wieder Eiszeit? Und was heisst das auf längere Sicht für Yahoo? Gesundschrumpfen? Aufgeben? In die Geschichte eingehen? Oder nichts?

privacy-statsPassend zu Nikolaus hatte ich im SOS Seo Blog mein Unbehagen über die neue Google-Personalisierung ausgedrückt und zugleich eine kleine Umfrage dazu gestartet. Die Frage lautete: “Wie findest du die personalisierte Google Suche?”. Mittlerweile sind 145 Stimmen dazu abgegeben worden, deren Stimmverteilung könnt ihr der linken Grafik entnehmen.

Natürlich darf man das jetzt nicht als repäsentativ für die deutsche Internet-Bevölkerung ansehen, sowohl die kritische Auseinandersetzung in meinem Artikel als auch die sehr seo- und marketinglastige Leserschaft dürften für eine deutliche Subjektifizierung der Umfrage gesorgt haben. Nichtsdestotrotz ein nettes Wahl-Ergebnis. Nur knapp 10% der Teilnehmer freut sich darauf von Google ausspioniert und bevormundet zu werden, weiteren knapp 20% ist es egal und der große Rest lehnt den neuen Service ganz ab und möchte ihn abschalten.

Gespannt bin auf jeden Fall mal auf die offiziellen Verlautbarungen Seitens Google zu diesem Thema. Wenn es sie denn jemals geben wird. Witzigerweise ist Google selber nämlich sehr auf die eigene Privacy bedacht und rückt solche Daten nur selten bis ungern raus 😉

PS: Noch eine Anmerkung. Die letzten Tage musste ich desöftern schmunzeln ob der Auswirkungen bzgl. die Personalisierung. Ein Bekannter rief mich völlig euphorisch an und teilte mir mit, dass seine Seite beim Hauptkeyword gerade von Platz 9 oder 10 auf 2 hochgeschnellt wäre. Er wäre auch nicht bei Google eingeloggt. Leider musste ich ihm die Illusionen rauben und ihn bitten, er möge doch einmal seine Cookies löschen bzw das Webprotokoll deaktivieren. Er war nicht der einzige. Selbst einige Seo-Honoratioren sind über den Privacy Fallstrick gestolpert. Und das will schon was heißen. So richtig marginal scheinen mir die Unterschiede/Auswirkungen nämlich nicht zu sein, wie mancherorten verlautbart und vermutet wurde.

Während einige brav Türchen im Kalender aufklappen und fleißig Weihnachtsgeschenke in Form von Mikrokrediten verschenken oder andere noch kurz vor Heilig Abend ihren Keyword Trans-Rapid auf die Reise schicken, habe ich fleißig Päckchen gepackt, um sie den fünf willigen Rezensenten noch passend zu Weihnachten zukommen zu lassen. Über die Weihnachtsfeiertage dürfte sicherlich ein wenig freie Zeit zum Bücherlesen zur Verfügung stehen 🙂

Überhaupt ist fast alles klar fürs Weihnachtsfest. Andre Maßmann hat vor ein paar Tagen seine Seo Jones Weihnachtsgeschichte eingereicht, Martin Mißfeldt war nicht minder fleißig und hat mir heute das dazugehörige Cover gema(i)lt. Ich habe die Geschichte Korrektur gelesen und in Worte gepresst (in WordPress erstellt). Jetzt müsst ihr euch leider noch ein wenig gedulden bis die Geschichte tatsächlich online geht. Ich wünsche euch schon mal prophylaktisch schöne und erholsame Tage bis dahin. Entspannt euch, fahrt den Stress runter, seid nett zu anderen und denkt dran. Es weihnachtet sehr. Ihr müsst nur wollen 😉

rettet den weihnachtsmannWährend die meisten Seos noch im Seo Adventskalender herum blättern, in der Hoffnung einen der hinter den Türchen verborgenen tollen Preise zu gewinnen und es im Web bei den Suchanfragen zum Adventskalender nicht nur steil aufwärts geht, sondern der Seo-Adventskalender sogar Einzug bei Google Suggest gefunden hat (siehe dazu den folgenden Screenshot), geht es mit dem Weihnachtsmann derzeit stetig bergab.

seo adventskalender suggest

Wie dem Beitrag Rettet den Weihnachtsmann von Seo-United zu entnehmen ist, ist die Internet-Popularität des Weihnachtsmann schon seit Jahren rückläufig. Die Google Trends Statistiken belegen das eindeutig. Solch ein Elend, und das noch zur Weihnachtszeit, können wir nicht länger mit anschauen. Es wird Zeit zu handeln. Zum Glück sind die ersten Helfer schon aktiv geworden.

Wie schon zuvor gesehen, die Jungs von Seo-United rufen zum gemeinsamen Weihnachtsmann-Googlen auf. Auch Bilder-König Martin Mißfeldt konnte nicht länger tatenlos zuschauen und versucht nun mit coolen Pics die Bilder vom Weihnachtsmann im Web wieder populärer zu machen. Und auch wir hier von Seo.de sind nicht faul und wollen und werden passend zu Heilig Abend die Weihnachtsgeschichte von “Seo Jones und dem Weihnachtsmann” zum Besten geben. Und ihr? Wie helft ihr?

adventskalender 2009Als ich vor drei Wochen von Hanns Kronenberg gefragt wurde, ob ich an seinem Seo Adventskalender teilnehmen wolle, fühlte ich mich erstens geschmeichelt und zweitens positiv überrascht ob der netten Idee. An allen Ecken überlegen sich Seos und Marketing-Experten irgendwelche Aktionen, mit denen sie Aufmerksamkeit und/oder Links auf sich oder Projekte ihrer Kunden ziehen könnten. Doch diese Aktion wirkte anders, einfach netter, einfach besser.

Wer sich etwas länger mit diesen Dingen befasst hat, der bekommt ein Gefühl dafür wie gut und/oder ehrlich solche Aktionen angelegt sind. Insofern bin ich von dieser Umsetzung eines Adventskalenders sehr angetan. Die Sache ist wirklich rund geworden. Keine plumpen Versuche um für Links auf die eigene Seite zu buhlen. Vielmehr kreative Vorschläge wie Links und Aktionen zu karitativen Zwecken, Mobilisierung der Massen via Twitter, coole Weihnachtspräsente von teils erheblichem Wert. Tolle Unterhaltung, volle Abwechslung. Seo-Herz, was willst du mehr.

Heute ist der 9. Dezember. Dieser Tag im Seo Adventskalender gehört mir. Hinter dem Türchen mit der Nummer 9 versteckt sich ein einfaches Gewinnspiel, bei dem es darum geht mein Gewicht zu raten. Als Belohnung winkt ein Seo Starterkit – eine Digitalkamera, 2 lehrreiche Bücher, ein legendäres eBook und eine Kaffeetasse. Das ist alles was man braucht für einen erfolgreichen Start ins Seo-Leben 🙂

PS: Sollte ein echter SEO-Frischling den Preis gewinnen, dann lege ich noch einen Promotion-Artikel und eine Stunde Telefon-Coaching oben drauf. Und jetzt wirds Zeit die Seite vom Hanns zu besuchen und am Ratespiel teilzunehmen.