SEO-Urgestein David Naylor aus England hat letzte Woche sein KeywordDensity Tool freigegeben.

Das Tool ist sehr übersichtlich und zeigt neben der Keywort-Dichte noch eine Vielzahl andere für die Suchmaschinenoptimierung nützliche Informationen an.
Besonders interessant ist die Anzeige des HTTP-Header-Codes, Link-Ratio (Verhältnis von externen und internen Links), sowie eine Liste mit allen follow und no-follow Links auf einer Seite.
So hat man fast alle Informationen zur Hand, um z.B. eine Seite vor einem Link-Kauf zu bewerten.

Einziger Nachteil für deutsche Seiten ist, dass weder Umlaute, noch deutsche Stoppwörter erkannt werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

4 Kommentare
  1. J
    J sagte:

    Nur werden bei seinem Tool leider auch links mit berücksichtigt, die mit “nofollow” kekennzeichnet sind 🙁

    Aber sonst auf jeden Fall zu gebrauchen!

  2. Lennardt
    Lennardt sagte:

    Ganz nett ist es ja schon, aber gerade für den Deutschen Bereich ist es allerdings noch nicht ganz tauglich, da es die Verabeitung von Umlauten und Sonderzeichen nicht komplett kann.

    Bei den wirklich relevanten Keywords sollte aber ein Umlaut sowieso in den seltensten Fällen der Fall sein.

  3. Billigflieger
    Billigflieger sagte:

    Ein interessantes Tool. Die Frage lautet nur, ob Google der Keyword Density noch viel Bedeutung beimisst. In den Anfangstagen des Internets hat jede Suchmaschine die Keyword-Dichte als sehr wichtiges Kriterium bei der Einstufung der Webseite genommen.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.